Top
Loslassen … … und sich dem Sein hingeben … alles sein lassen … den Moment leben! Wie? Ziellos durch den Tag gleiten? Wenn du es fühlst? … im Moment! Ich lade sich ein: lebe es und berichte mir hinterher wie es dir gefällt, bzw. wie du es erlebst! Und ich möchte auch wissen wie lange du “ziellos” warst … in dem Wissen, dass immer irgendwelche Gefühle in einem sind, die das eigene (Er-)Leben vorantreiben. (Und natürlich kann “nichts tun” auch ein Lebensziel sein.) Doch lässt du dich vom Moment treiben oder hält dich irgendetwas davon ab? Na bei mir kann ich es mir ja noch vorstellen … doch bin ich ja nicht allein in der Welt! Deine Außenwelt lässt dich also nicht los? Mit dem Wissen um die Spiegelgesetze … kann es sein, dass du deine Außenwelt nicht los lässt? … sein lässt? Denn auch darum geht es … das Außen los zulassen - frei zu lassen - sein zu lassen, denn jedes Wesen ist ein freies Wesen und strebt immer danach die selbst gewählte Freiheit auch leben zu können! Und jedes Gegenüber hat einen eigenen Lebensweg, bzw. Erfahrungsweg und jedes halten wollen schränkt die jeweilige Freiheit im Sein ein. Selbst bei tiefer Liebe zu einem anderen Wesen - und gerade dann - ist Loslassen der wahre Liebesbeweis. Liebe lässt frei. (Angst hält fest.) Aber ich möchte doch mit den Menschen zusammen sein, die ich liebe! Da geht es los … das loslassen … denn Liebe ist eine Gabe! … und eine bedingungslose dazu! Liebe kann auch nur fließen, wenn auf “der anderen Seite” ein Empfänger ist, der offen ist für diese Liebesgabe! Jede Form des Liebesfluss ohne “Abnehmer” erzeugt im Sender einen Stau und beim Empfänger evtl. sogar einen gefühlten Übergriff, ein Einschränken seiner Freiheit! Somit kann es in dem Fall dazu führen, dass beide leiden. Daher meine Empfehlung: Loslassen … und den Moment leben! Hier nun meine Wahrheit im Detail dazu: Loslassen heißt: gleich-gültig sein lassen —> alles Sein „seins“ leben lassen —> (je)dem Sein vertrauen jederzeit bei mir selbst sein/schauen (jedes Wesen die eigene Macht leben lassen) Machtlosigkeit einem anderen Wesen gegenüber erkennen und akzeptieren jederzeit mein eigenes Sein bedingungslos anerkennen und ggf. eigene Veränderung(sziele) im Strom der Möglichkeiten erkennen und geschehen lassen (—> Instinkt/Intuition/Vision/Inspiration beleben) eigenverantwortlich Veränderung(sziele) leben (unabhängig von anderen Wesen) Erwartungslosigkeit (an mich und andere) —> eigenständige Resultate entstehen lassen nur mein Sein verändern (wollen) (und implizit andere Wesen als jederzeit vollständig bedingungslos annehmen) einem anderen Wesen die eigene Macht leben lassen (inkl. der daraus resultierenden Erfahrungen) urteilsfrei jedem Wesen die jeweils gewählte Realität (er-)leben lassen erst AUF WUNSCH für andere Wesen da sein erst AUF WUNSCH anderen Wesen mit meinen Gaben/Talenten in ihrer individuell GEWÜNSCHTEN Entwicklung unterstützen akzeptieren was ist (jeden Tag so nehmen wie er kommt und den Augenblick wert-schätzen) (bereits) JETZT das sein = (be)leben, was ich gefühlt bin UND implizit Vergangenes und Zukünftiges sein lassen JETZT voller Mut und Freude mein ICH BIN leben und lieben alles was ICH BIN auszuatmen, in dem Bewusstsein, dass Liebe mich atmen lässt. diese Sätze hier aus mir heraus fließen zu lassen - erwartungslos ohne Absicht … in dem Vertrauen, dass sie von denen bemerkt werden, die auch das Thema Loslassen berührt. Das interessiert mich jetzt … wie kann ich dazu noch mehr erfahren? Am Einfachsten … lebe es! Wenn du dabei noch unsicher bist … lebe es! Wenn du es gerne in Form eines persönlichen Gesprächs oder Coaching, Vortrages oder Seminars, auch gerne mit musikalischen Beiträgen von mir, vertiefen möchtest … das biete ich dir gerne an … entweder in einem Einzelgespräch oder in einer Gruppe. Dabei ist mein Angebot immer individuell auf deine speziellen Interessen ausgerichtet … also unikat und situationsaktuell für dich! Hier findest du mehr zu meinem Angebot. … weitere Gedanken
Top
Loslassen … … und sich dem Sein hingeben … alles sein lassen … den Moment leben! Wie? Ziellos durch den Tag gleiten? Wenn du es fühlst? … im Moment! Ich lade sich ein: lebe es und berichte mir hinterher wie es dir gefällt, bzw. wie du es erlebst! Und ich möchte auch wissen wie lange du “ziellos” warst … in dem Wissen, dass immer irgendwelche Gefühle in einem sind, die das eigene (Er-)Leben vorantreiben. (Und natürlich kann “nichts tun” auch ein Lebensziel sein.) Doch lässt du dich vom Moment treiben oder hält dich irgendetwas davon ab? Na bei mir kann ich es mir ja noch vorstellen … doch bin ich ja nicht allein in der Welt! Deine Außenwelt lässt dich also nicht los? Mit dem Wissen um die Spiegelgesetze … kann es sein, dass du deine Außenwelt nicht los lässt? … sein lässt? Denn auch darum geht es … das Außen los zulassen - frei zu lassen - sein zu lassen, denn jedes Wesen ist ein freies Wesen und strebt immer danach die selbst gewählte Freiheit auch leben zu können! Und jedes Gegenüber hat einen eigenen Lebensweg, bzw. Erfahrungsweg und jedes halten wollen schränkt die jeweilige Freiheit im Sein ein. Selbst bei tiefer Liebe zu einem anderen Wesen - und gerade dann - ist Loslassen der wahre Liebesbeweis. Liebe lässt frei. (Angst hält fest.) Aber ich möchte doch mit den Menschen zusammen sein, die ich liebe! Da geht es los … das loslassen … denn Liebe ist eine Gabe! … und eine bedingungslose dazu! Liebe kann auch nur fließen, wenn auf “der anderen Seite” ein Empfänger ist, der offen ist für diese Liebesgabe! Jede Form des Liebesfluss ohne “Abnehmer” erzeugt im Sender einen Stau und beim Empfänger evtl. sogar einen gefühlten Übergriff, ein Einschränken seiner Freiheit! Somit kann es in dem Fall dazu führen, dass beide leiden. Daher meine Empfehlung: Loslassen … und den Moment leben! Hier nun meine Wahrheit im Detail dazu: Loslassen heißt: gleich-gültig sein lassen —> alles Sein „seins“ leben lassen —> (je)dem Sein vertrauen jederzeit bei mir selbst sein/schauen (jedes Wesen die eigene Macht leben lassen) Machtlosigkeit einem anderen Wesen gegenüber erkennen und akzeptieren jederzeit mein eigenes Sein bedingungslos anerkennen und ggf. eigene Veränderung(sziele) im Strom der Möglichkeiten erkennen und geschehen lassen (—> Instinkt/Intuition/Vision/Inspiration beleben) eigenverantwortlich Veränderung(sziele) leben (unabhängig von anderen Wesen) Erwartungslosigkeit (an mich und andere) —> eigenständige Resultate entstehen lassen nur mein Sein verändern (wollen) (und implizit andere Wesen als jederzeit vollständig bedingungslos annehmen) einem anderen Wesen die eigene Macht leben lassen (inkl. der daraus resultierenden Erfahrungen) urteilsfrei jedem Wesen die jeweils gewählte Realität (er-)leben lassen erst AUF WUNSCH für andere Wesen da sein erst AUF WUNSCH anderen Wesen mit meinen Gaben/Talenten in ihrer individuell GEWÜNSCHTEN Entwicklung unterstützen akzeptieren was ist (jeden Tag so nehmen wie er kommt und den Augenblick wert-schätzen) (bereits) JETZT das sein = (be)leben, was ich gefühlt bin UND implizit Vergangenes und Zukünftiges sein lassen JETZT voller Mut und Freude mein ICH BIN leben und lieben alles was ICH BIN auszuatmen, in dem Bewusstsein, dass Liebe mich atmen lässt. diese Sätze hier aus mir heraus fließen zu lassen - erwartungslos ohne Absicht … in dem Vertrauen, dass sie von denen bemerkt werden, die auch das Thema Loslassen berührt. Das interessiert mich jetzt … wie kann ich dazu noch mehr erfahren? Am Einfachsten … lebe es! Wenn du dabei noch unsicher bist … lebe es! Wenn du es gerne in Form eines persönlichen Gesprächs oder Coaching, Vortrages oder Seminars, auch gerne mit musikalischen Beiträgen von mir, vertiefen möchtest … das biete ich dir gerne an … entweder in einem Einzelgespräch oder in einer Gruppe. Dabei ist mein Angebot immer individuell auf deine speziellen Interessen ausgerichtet … also unikat und situationsaktuell für dich! Hier findest du mehr zu meinem Angebot. … weitere Gedanken
Top
Loslassen … … und sich dem Sein hingeben … alles sein lassen … den Moment leben! Wie? Ziellos durch den Tag gleiten? Wenn du es fühlst? … im Moment! Ich lade sich ein: lebe es und berichte mir hinterher wie es dir gefällt, bzw. wie du es erlebst! Und ich möchte auch wissen wie lange du “ziellos” warst … in dem Wissen, dass immer irgendwelche Gefühle in einem sind, die das eigene (Er-)Leben vorantreiben. (Und natürlich kann “nichts tun” auch ein Lebensziel sein.) Doch lässt du dich vom Moment treiben oder hält dich irgendetwas davon ab? Na bei mir kann ich es mir ja noch vorstellen … doch bin ich ja nicht allein in der Welt! Deine Außenwelt lässt dich also nicht los? Mit dem Wissen um die Spiegelgesetze … kann es sein, dass du deine Außenwelt nicht los lässt? … sein lässt? Denn auch darum geht es … das Außen los zulassen - frei zu lassen - sein zu lassen, denn jedes Wesen ist ein freies Wesen und strebt immer danach die selbst gewählte Freiheit auch leben zu können! Und jedes Gegenüber hat einen eigenen Lebensweg, bzw. Erfahrungsweg und jedes halten wollen schränkt die jeweilige Freiheit im Sein ein. Selbst bei tiefer Liebe zu einem anderen Wesen - und gerade dann - ist Loslassen der wahre Liebesbeweis. Liebe lässt frei. (Angst hält fest.) Aber ich möchte doch mit den Menschen zusammen sein, die ich liebe! Da geht es los … das loslassen … denn Liebe ist eine Gabe! … und eine bedingungslose dazu! Liebe kann auch nur fließen, wenn auf “der anderen Seite” ein Empfänger ist, der offen ist für diese Liebesgabe! Jede Form des Liebesfluss ohne “Abnehmer” erzeugt im Sender einen Stau und beim Empfänger evtl. sogar einen gefühlten Übergriff, ein Einschränken seiner Freiheit! Somit kann es in dem Fall dazu führen, dass beide leiden. Daher meine Empfehlung: Loslassen … und den Moment leben! Hier nun meine Wahrheit im Detail dazu: Loslassen heißt: gleich-gültig sein lassen —> alles Sein „seins“ leben lassen —> (je)dem Sein vertrauen jederzeit bei mir selbst sein/schauen (jedes Wesen die eigene Macht leben lassen) Machtlosigkeit einem anderen Wesen gegenüber erkennen und akzeptieren jederzeit mein eigenes Sein bedingungslos anerkennen und ggf. eigene Veränderung(sziele) im Strom der Möglichkeiten erkennen und geschehen lassen (—> Instinkt/Intuition/Vision/Inspiration beleben) eigenverantwortlich Veränderung(sziele) leben (unabhängig von anderen Wesen) Erwartungslosigkeit (an mich und andere) —> eigenständige Resultate entstehen lassen nur mein Sein verändern (wollen) (und implizit andere Wesen als jederzeit vollständig bedingungslos annehmen) einem anderen Wesen die eigene Macht leben lassen (inkl. der daraus resultierenden Erfahrungen) urteilsfrei jedem Wesen die jeweils gewählte Realität (er-)leben lassen erst AUF WUNSCH für andere Wesen da sein erst AUF WUNSCH anderen Wesen mit meinen Gaben/Talenten in ihrer individuell GEWÜNSCHTEN Entwicklung unterstützen akzeptieren was ist (jeden Tag so nehmen wie er kommt und den Augenblick wert-schätzen) (bereits) JETZT das sein = (be)leben, was ich gefühlt bin UND implizit Vergangenes und Zukünftiges sein lassen JETZT voller Mut und Freude mein ICH BIN leben und lieben alles was ICH BIN auszuatmen, in dem Bewusstsein, dass Liebe mich atmen lässt. diese Sätze hier aus mir heraus fließen zu lassen - erwartungslos ohne Absicht … in dem Vertrauen, dass sie von denen bemerkt werden, die auch das Thema Loslassen berührt. Das interessiert mich jetzt … wie kann ich dazu noch mehr erfahren? Am Einfachsten … lebe es! Wenn du dabei noch unsicher bist … lebe es! Wenn du es gerne in Form eines persönlichen Gesprächs oder Coaching, Vortrages oder Seminars, auch gerne mit musikalischen Beiträgen von mir, vertiefen möchtest … das biete ich dir gerne an … entweder in einem Einzelgespräch oder in einer Gruppe. Dabei ist mein Angebot immer individuell auf deine speziellen Interessen ausgerichtet … also unikat und situationsaktuell für dich! Hier findest du mehr zu meinem Angebot. … weitere Gedanken
erfüllt von Liebe sei DU selbst sei DU selbst
erfüllt von Liebe sei DU selbst sei DU selbst
erfüllt von Liebe sei DU selbst sei DU selbst