Top
Licht sein! … oder … da es keine Wahrheit gibt … und damit auch eine Antwort auf die Frage: "Worum geht es deines Erachtens in deinem Leben?" ~ Neale Donald Walsch in "Gespräche mit Gott, Band 1", Seite 172 Das verstehe ich nicht … wo ist da der Zusammenhang? Da alles im Leben eine Frage des Betrachtungswinkels ist (also relativ), gilt das natürlich auch für jede "Wahrheit" … doch wenn wir alles von einer (Basis)Wahrheit betrachten, können wir wieder synchron leben … und das konkrete Angebot ist: Licht sein. Alle Wissenschaftler nach Einstein - bzw. die, die die Relativitätstheorie meinen verstanden zu haben, werden in dem nächsten Zeilen nicht viel Neues entdecken … oder doch? OK - alles ist relativ … im wahrsten Sinne des Wortes eine Frage des Standpunktes des Beobachters … zur Anschauung kann das Video rund um Zeitdilatation http://youtu.be/4WrwItDtVIM helfen (in dem Video messen zwei Beobachter - 1x auf der Erde und 1x von einem Raumschiff - jeweils eine (unterschiedliche) Wahrheit … wie schnell Licht zum Mond und zurück ist.). Wenn ich mich also mit einer anderen Geschwindigkeit bewege als ein sich bewegendes System (oder Objekt), dann hat die "Dimension Zeit" keine Eindeutigkeit mehr.  Betrachte ich dieses Szenario aus einer extremeren Position, kommt das ganze Potential dieser Beobachtung im wahrsten Sinne des Wortes ans Licht. Wenn ich selbst Licht bin - also mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs - und gleichzeitig Lichtphotonen von einem anderen Ort (z.B. einen Nachbarstern) betrachte, die natürlich auch mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs sind, erscheinen diese beobachteten Photonen (wie in dem obigen Video erläutert) auch unterschiedlich schnell, je nachdem wie unsere relative "Summengeschwindigkeit ist". Dabei gibt es die zwei Extremfälle: wir kommen uns entgegen = in der Summe doppelte Lichtgeschwindigkeit wir entfernen uns voneinander = in der Summe ist die Geschwindigkeit Null (Stillstand!) Was würde also der Beobachter messen? Im ersten Fall klar die (heutige offiziell bekannte) doppelte Lichtgeschwindigkeit für die Ausbreitungs- geschwindigkeit von Lichtphotonen. Im zweiten Fall wäre NICHTS zu messen, da die beobachteten Lichtphotonen den Beobachter nie einholen können … im Gegenteil, es entsteht sogar ein "Photonenloch" am Beobachtungsort … und beides ist wahr! Uff … wie können wir denn von der Erde aus das Universum beschreiben? Das geht dann ja gar nicht … Grins … zumindest haben wir damit ein wundervolles Argument in den Weltraum zu fliegen … Doch es geht ja noch viel weiter … wir nehmen ja nicht nur Licht wahr … (oder doch … dazu später mehr …) Alles ist bewegte Energie … und in Schwingung! Welche Schwingung kennen wir? Meereswellen, Rhythmus, Klang, Ultraschall, "Radiowellen" (Funk, Fernsehen, Mobilfunk), Mikrowellen, Infrarotwellen, Lichtwellen (in allen Farbtönen), Röntgenwellen, Kosmische Wellen … und alle Wellen unterscheiden sich in der Geschwindigkeit ihrer Ausbreitung … also wie schnell sie von A nach B kommen … und wie lange sie brauchen um in sich hin- und herzu schwingen - das wesentliche Element einer Schwingung: wie lange sie braucht für einen Schwingungszyklus. … und damit ist klar, das natürlich auch langsamere Schwingungsmuster (Zyklen) in die obige Liste gehören - z.B.: Ebbe und Flut (ca. 6 Stunden), Erdumdrehung (Tag), Mondumdrehung (~"Monat"), Sonnenumkreisung (Jahr), Pendelbewegung der Sonne relativ zum Zentrum unseres Milchstraßen-Sonnensystems (~26.000 Jahre), usw. … UND last but not least auch alle von gasförmig bis fest angesehenen Materieformen, die in/mit ihren Bestandteilen schwingen - zugegebenermaßen in der festen Variante äußerst langsam … bis hin zum Stillstand bei ca. -273°C … Wenn allerdings die Betrachtung von oben mit einfließt … ist die letzte Bemerkung dann die Wahrheit? Das ist der Punkt … wer sagt, das etwa still steht … oder schwingt … und wie schnell? Alle hier auf der Erde zu beobachtenden Systeme und/oder Objekte zeigen nur eine Wahrheit … und selbst die kann noch vom Standpunkt des jeweiligen Betrachters verschieden sein. Doch sprechen wir hier von weit mehr als nur von räumlichen Standpunkten. Auch die individuellen Erfahrungseinflüssen, bis hin zu erlernten Wissen (wobei letzteres natürlich wieder auf gemessenen Wahrheiten anderer Standpunkte basiert und somit nur “relativ wahr” ist) und Glauben(ssystemen … was “darf” sein?), beeinflussen die Beobachtung. Also all das, wessen sich der Beobachter bewusst ist? So ist es … das jeweilige Bewusstsein ist der (zu anderen relative) Beobachtungsstandpunkt. Oh … dann verstehe ich warum einige sich nicht verstehen können! Denn jeder lebt die für sich beobachtete und erkannte Wahrheit. Das ist ein Nebeneffekt in jeder erkannten Wahrheit … dass alles wahr sein kann - je nach dem wer von wo in welchem Bewusstsein drauf schaut. Aber … dann … sehen wir alle jederzeit etwas anders … bzw. nehmen etwas anderes als wahr!!! … es sei denn … wir schauen am gleichen (gefühlten) Ort mit einem vergleichbaren Bewusstsein hin … Ich hatte oben schon angedeutet, dass Licht bei unserer Wahrnehmung ein Rolle spielt … doch dazu später mehr. Zunächst eine (vermutlich nicht nur) schottische Weisheit: “Engel können fliegen, weil sie sich selbst nicht so schwer nehmen.” Ich wünsche uns allen Leichtigkeit und dass wir alle immer gleichzeitig mit dem Licht schauen können … Das interessiert mich jetzt … wie kann ich dazu noch mehr erfahren? Am Einfachsten … lebe es! Wenn du dabei noch unsicher bist … lebe es! Wenn du es gerne in Form eines persönlichen Gesprächs oder Coaching, Vortrages oder Seminars, auch gerne mit musikalischen Beiträgen von mir, vertiefen möchtest … das biete ich dir gerne an … entweder in einem Einzelgespräch oder in einer Gruppe. Dabei ist mein Angebot immer individuell auf deine speziellen Interessen ausgerichtet … also unikat und situationsaktuell für dich! Hier findest du mehr zu meinem Angebot. … weitere Gedanken
Top
Licht sein! … oder … da es keine Wahrheit gibt … und damit auch eine Antwort auf die Frage: "Worum geht es deines Erachtens in deinem Leben?" ~ Neale Donald Walsch in "Gespräche mit Gott, Band 1", Seite 172 Das verstehe ich nicht … wo ist da der Zusammenhang? Da alles im Leben eine Frage des Betrachtungswinkels ist (also relativ), gilt das natürlich auch für jede "Wahrheit" … doch wenn wir alles von einer (Basis)Wahrheit betrachten, können wir wieder synchron leben … und das konkrete Angebot ist: Licht sein. Alle Wissenschaftler nach Einstein - bzw. die, die die Relativitätstheorie meinen verstanden zu haben, werden in dem nächsten Zeilen nicht viel Neues entdecken … oder doch? OK - alles ist relativ … im wahrsten Sinne des Wortes eine Frage des Standpunktes des Beobachters … zur Anschauung kann das Video rund um Zeitdilatation http://youtu.be/4WrwItDtVIM helfen (in dem Video messen zwei Beobachter - 1x auf der Erde und 1x von einem Raumschiff - jeweils eine (unterschiedliche) Wahrheit … wie schnell Licht zum Mond und zurück ist.). Wenn ich mich also mit einer anderen Geschwindigkeit bewege als ein sich bewegendes System (oder Objekt), dann hat die "Dimension Zeit" keine Eindeutigkeit mehr.  Betrachte ich dieses Szenario aus einer extremeren Position, kommt das ganze Potential dieser Beobachtung im wahrsten Sinne des Wortes ans Licht. Wenn ich selbst Licht bin - also mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs - und gleichzeitig Lichtphotonen von einem anderen Ort (z.B. einen Nachbarstern) betrachte, die natürlich auch mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs sind, erscheinen diese beobachteten Photonen (wie in dem obigen Video erläutert) auch unterschiedlich schnell, je nachdem wie unsere relative "Summengeschwindigkeit ist". Dabei gibt es die zwei Extremfälle: wir kommen uns entgegen = in der Summe doppelte Lichtgeschwindigkeit wir entfernen uns voneinander = in der Summe ist die Geschwindigkeit Null (Stillstand!) Was würde also der Beobachter messen? Im ersten Fall klar die (heutige offiziell bekannte) doppelte Lichtgeschwindigkeit für die Ausbreitungs-geschwindigkeit von Lichtphotonen. Im zweiten Fall wäre NICHTS zu messen, da die beobachteten Lichtphotonen den Beobachter nie einholen können … im Gegenteil, es entsteht sogar ein "Photonenloch" am Beobachtungsort … und beides ist wahr! Uff … wie können wir denn von der Erde aus das Universum beschreiben? Das geht dann ja gar nicht … Grins … zumindest haben wir damit ein wundervolles Argument in den Weltraum zu fliegen … Doch es geht ja noch viel weiter … wir nehmen ja nicht nur Licht wahr … (oder doch … dazu später mehr …) Alles ist bewegte Energie … und in Schwingung! Welche Schwingung kennen wir? Meereswellen, Rhythmus, Klang, Ultraschall, "Radiowellen" (Funk, Fernsehen, Mobilfunk), Mikrowellen, Infrarotwellen, Lichtwellen (in allen Farbtönen), Röntgenwellen, Kosmische Wellen … und alle Wellen unterscheiden sich in der Geschwindigkeit ihrer Ausbreitung … also wie schnell sie von A nach B kommen … und wie lange sie brauchen um in sich hin- und herzu schwingen - das wesentliche Element einer Schwingung: wie lange sie braucht für einen Schwingungszyklus. … und damit ist klar, das natürlich auch langsamere Schwingungsmuster (Zyklen) in die obige Liste gehören - z.B.: Ebbe und Flut (ca. 6 Stunden), Erdumdrehung (Tag), Mondumdrehung (~"Monat"), Sonnenumkreisung (Jahr), Pendelbewegung der Sonne relativ zum Zentrum unseres Milchstraßen-Sonnensystems (~26.000 Jahre), usw. … UND last but not least auch alle von gasförmig bis fest angesehenen Materieformen, die in/mit ihren Bestandteilen schwingen - zugegebenermaßen in der festen Variante äußerst langsam … bis hin zum Stillstand bei ca. -273°C … Wenn allerdings die Betrachtung von oben mit einfließt … ist die letzte Bemerkung dann die Wahrheit? Das ist der Punkt … wer sagt, das etwa still steht … oder schwingt … und wie schnell? Alle hier auf der Erde zu beobachtenden Systeme und/oder Objekte zeigen nur eine Wahrheit … und selbst die kann noch vom Standpunkt des jeweiligen Betrachters verschieden sein. Doch sprechen wir hier von weit mehr als nur von räumlichen Standpunkten. Auch die individuellen Erfahrungseinflüssen, bis hin zu erlernten Wissen (wobei letzteres natürlich wieder auf gemessenen Wahrheiten anderer Standpunkte basiert und somit nur “relativ wahr” ist) und Glauben(ssystemen … was “darf” sein?), beeinflussen die Beobachtung. Also all das, wessen sich der Beobachter bewusst ist? So ist es … das jeweilige Bewusstsein ist der (zu anderen relative) Beobachtungsstandpunkt. Oh … dann verstehe ich warum einige sich nicht verstehen können! Denn jeder lebt die für sich beobachtete und erkannte Wahrheit. Das ist ein Nebeneffekt in jeder erkannten Wahrheit … dass alles wahr sein kann - je nach dem wer von wo in welchem Bewusstsein drauf schaut. Aber … dann … sehen wir alle jederzeit etwas anders … bzw. nehmen etwas anderes als wahr!!! … es sei denn … wir schauen am gleichen (gefühlten) Ort mit einem vergleichbaren Bewusstsein hin … Ich hatte oben schon angedeutet, dass Licht bei unserer Wahrnehmung ein Rolle spielt … doch dazu später mehr. Zunächst eine (vermutlich nicht nur) schottische Weisheit: “Engel können fliegen, weil sie sich selbst nicht so schwer nehmen.” Ich wünsche uns allen Leichtigkeit und dass wir alle immer gleichzeitig mit dem Licht schauen können … Das interessiert mich jetzt … wie kann ich dazu noch mehr erfahren? Am Einfachsten … lebe es! Wenn du dabei noch unsicher bist … lebe es! Wenn du es gerne in Form eines persönlichen Gesprächs oder Coaching, Vortrages oder Seminars, auch gerne mit musikalischen Beiträgen von mir, vertiefen möchtest … das biete ich dir gerne an … entweder in einem Einzelgespräch oder in einer Gruppe. Dabei ist mein Angebot immer individuell auf deine speziellen Interessen ausgerichtet … also unikat und situationsaktuell für dich! Hier findest du mehr zu meinem Angebot. … weitere Gedanken
Top
Licht sein! … oder … da es keine Wahrheit gibt … und damit auch eine Antwort auf die Frage: "Worum geht es deines Erachtens in deinem Leben?" ~ Neale Donald Walsch in "Gespräche mit Gott, Band 1", Seite 172 Das verstehe ich nicht … wo ist da der Zusammenhang? Da alles im Leben eine Frage des Betrachtungswinkels ist (also relativ), gilt das natürlich auch für jede "Wahrheit" … doch wenn wir alles von einer (Basis)Wahrheit betrachten, können wir wieder synchron leben … und das konkrete Angebot ist: Licht sein. Alle Wissenschaftler nach Einstein - bzw. die, die die Relativitätstheorie meinen verstanden zu haben, werden in dem nächsten Zeilen nicht viel Neues entdecken … oder doch? OK - alles ist relativ … im wahrsten Sinne des Wortes eine Frage des Standpunktes des Beobachters … zur Anschauung kann das Video rund um Zeitdilatation http://youtu.be/4WrwItDtVIM helfen (in dem Video messen zwei Beobachter - 1x auf der Erde und 1x von einem Raumschiff - jeweils eine (unterschiedliche) Wahrheit … wie schnell Licht zum Mond und zurück ist.). Wenn ich mich also mit einer anderen Geschwindigkeit bewege als ein sich bewegendes System (oder Objekt), dann hat die "Dimension Zeit" keine Eindeutigkeit mehr.  Betrachte ich dieses Szenario aus einer extremeren Position, kommt das ganze Potential dieser Beobachtung im wahrsten Sinne des Wortes ans Licht. Wenn ich selbst Licht bin - also mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs - und gleichzeitig Lichtphotonen von einem anderen Ort (z.B. einen Nachbarstern) betrachte, die natürlich auch mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs sind, erscheinen diese beobachteten Photonen (wie in dem obigen Video erläutert) auch unterschiedlich schnell, je nachdem wie unsere relative "Summengeschwindigkeit ist". Dabei gibt es die zwei Extremfälle: wir kommen uns entgegen = in der Summe doppelte Lichtgeschwindigkeit wir entfernen uns voneinander = in der Summe ist die Geschwindigkeit Null (Stillstand!) Was würde also der Beobachter messen? Im ersten Fall klar die (heutige offiziell bekannte) doppelte Lichtgeschwindigkeit für die Ausbreitungs-geschwindigkeit von Lichtphotonen. Im zweiten Fall wäre NICHTS zu messen, da die beobachteten Lichtphotonen den Beobachter nie einholen können … im Gegenteil, es entsteht sogar ein "Photonenloch" am Beobachtungsort … und beides ist wahr! Uff … wie können wir denn von der Erde aus das Universum beschreiben? Das geht dann ja gar nicht … Grins … zumindest haben wir damit ein wundervolles Argument in den Weltraum zu fliegen … Doch es geht ja noch viel weiter … wir nehmen ja nicht nur Licht wahr … (oder doch … dazu später mehr …) Alles ist bewegte Energie … und in Schwingung! Welche Schwingung kennen wir? Meereswellen, Rhythmus, Klang, Ultraschall, "Radiowellen" (Funk, Fernsehen, Mobilfunk), Mikrowellen, Infrarotwellen, Lichtwellen (in allen Farbtönen), Röntgenwellen, Kosmische Wellen … und alle Wellen unterscheiden sich in der Geschwindigkeit ihrer Ausbreitung … also wie schnell sie von A nach B kommen … und wie lange sie brauchen um in sich hin- und herzu schwingen - das wesentliche Element einer Schwingung: wie lange sie braucht für einen Schwingungszyklus. … und damit ist klar, das natürlich auch langsamere Schwingungsmuster (Zyklen) in die obige Liste gehören - z.B.: Ebbe und Flut (ca. 6 Stunden), Erdumdrehung (Tag), Mondumdrehung (~"Monat"), Sonnenumkreisung (Jahr), Pendelbewegung der Sonne relativ zum Zentrum unseres Milchstraßen-Sonnensystems (~26.000 Jahre), usw. … UND last but not least auch alle von gasförmig bis fest angesehenen Materieformen, die in/mit ihren Bestandteilen schwingen - zugegebenermaßen in der festen Variante äußerst langsam … bis hin zum Stillstand bei ca. -273°C … Wenn allerdings die Betrachtung von oben mit einfließt … ist die letzte Bemerkung dann die Wahrheit? Das ist der Punkt … wer sagt, das etwa still steht … oder schwingt … und wie schnell? Alle hier auf der Erde zu beobachtenden Systeme und/oder Objekte zeigen nur eine Wahrheit … und selbst die kann noch vom Standpunkt des jeweiligen Betrachters verschieden sein. Doch sprechen wir hier von weit mehr als nur von räumlichen Standpunkten. Auch die individuellen Erfahrungseinflüssen, bis hin zu erlernten Wissen (wobei letzteres natürlich wieder auf gemessenen Wahrheiten anderer Standpunkte basiert und somit nur “relativ wahr” ist) und Glauben(ssystemen … was “darf” sein?), beeinflussen die Beobachtung. Also all das, wessen sich der Beobachter bewusst ist? So ist es … das jeweilige Bewusstsein ist der (zu anderen relative) Beobachtungsstandpunkt. Oh … dann verstehe ich warum einige sich nicht verstehen können! Denn jeder lebt die für sich beobachtete und erkannte Wahrheit. Das ist ein Nebeneffekt in jeder erkannten Wahrheit … dass alles wahr sein kann - je nach dem wer von wo in welchem Bewusstsein drauf schaut. Aber … dann … sehen wir alle jederzeit etwas anders … bzw. nehmen etwas anderes als wahr!!! … es sei denn … wir schauen am gleichen (gefühlten) Ort mit einem vergleichbaren Bewusstsein hin … Ich hatte oben schon angedeutet, dass Licht bei unserer Wahrnehmung ein Rolle spielt … doch dazu später mehr. Zunächst eine (vermutlich nicht nur) schottische Weisheit: “Engel können fliegen, weil sie sich selbst nicht so schwer nehmen.” Ich wünsche uns allen Leichtigkeit und dass wir alle immer gleichzeitig mit dem Licht schauen können … Das interessiert mich jetzt … wie kann ich dazu noch mehr erfahren? Am Einfachsten … lebe es! Wenn du dabei noch unsicher bist … lebe es! Wenn du es gerne in Form eines persönlichen Gesprächs oder Coaching, Vortrages oder Seminars, auch gerne mit musikalischen Beiträgen von mir, vertiefen möchtest … das biete ich dir gerne an … entweder in einem Einzelgespräch oder in einer Gruppe. Dabei ist mein Angebot immer individuell auf deine speziellen Interessen ausgerichtet … also unikat und situationsaktuell für dich! Hier findest du mehr zu meinem Angebot. … weitere Gedanken
erfüllt von Liebe sei DU selbst sei DU selbst
erfüllt von Liebe sei DU selbst sei DU selbst
erfüllt von Liebe sei DU selbst sei DU selbst