Top
Das Fundament Erste Selbstverständlichkeit: FREUNDLICHKEIT Ich bin freundlich zu mir selbst, meinem Nächsten, beim Verändern und mit Allem was ist. Zweite Selbstverständlichkeit: EBENBÜRTIGKEIT Ich bin du. Alle individuelle Gaben und Fähigkeiten sind ein wertvoller Teil des Ganzen. Dritte Selbstverständlichkeit: GÖTTLICHKEIT Ich bin der Mit-Erschaffer meines Seins und übernehme die volle Verantwortung dafür. Die Stützen Vierte Selbstverständlichkeit: EHRLICHKEIT Ich lebe meine gefühlte Wahrheit und kommuniziere meine Wahl zum Wohle aller (z.B. klares JA/NEIN) Fünfte Selbstverständlichkeit: VERÄNDERLICHKEIT Ich lebe mit dem natürlichen Wandel des Seins. Alle Veränderungen sind willkommen zum Wohle aller. Ich selbst wähle jederzeit Veränderung um in meiner Wahrheit zu leben. Sechste Selbstverständlichkeit: EMPFÄNGLICHKEIT Ich lebe Fülle und mit all meinen Gaben und Fähigkeiten zum Wohle aller. Im Teilen bereichern wir unser gemeinsames Leben. Ich wähle auch Gaben und Fähigkeiten eines anderen anzunehmen. Das Kunstwerk: Siebte Selbstverständlichkeit: WIRKLICHKEIT Ich lebe voller Bewusstheit und Gelassenheit im Hier und Jetzt. Achte Selbstverständlichkeit: LIEBENSWÜRDIGKEIT Ich lebe voller Dankbarkeit und Demut was meiner Liebe würdig ist. Neunte Selbstverständlichkeit: VOLLSTÄNDIGKEIT Ich lebe in Frieden und Liebe in mir mit allem was bereits da ist. Das interessiert mich jetzt … wie kann ich dazu noch mehr erfahren? Am Einfachsten … lebe es! Wenn du dabei noch unsicher bist … lebe es! Wenn du es gerne in Form eines persönlichen Gesprächs oder Coaching, Vortrages oder Seminars, auch gerne mit musikalischen Beiträgen von mir, vertiefen möchtest … das biete ich dir gerne an … entweder in einem Einzelgespräch oder in einer Gruppe. Dabei ist mein Angebot immer individuell auf deine speziellen Interessen ausgerichtet … also unikat und situationsaktuell für dich! Hier findest du mehr zu meinem Angebot. … weitere Gedanken
Grundstein der harmonischen Ordnung Alles ist in Ordnung im universellen Chaos! … es ist eine Kunst: in Freiheit und Frieden in Gemeinschaft leben. Welch ein Gegensatz! Ordnung und Chaos … freie Entfaltung und gleichzeitig im Frieden sein mit dem was ist. Und dass auch noch in Gemeinschaft … In einer bewusst lebenden Welt(engemeinschaft) ist vieles natürlich anders organisiert, strukturiert und geordnet … als wir es heute (Anfang 2013) kennen … wo Systeme, Regeln, Gesetze, Ver-ordnungen und Glauben(smuster) ein menschliches Sein beeinflussen kann - sogar so stark, dass man/frau sich abhängig fühlen kann. So oder so … Ordnung kann helfen sich zu orientieren und zu finden … ja, Gesetz-Mäßigkeiten lassen viele Konsequenzen meines Tuns im Moment erkennen … bevor eine Handlung ausgeführt ist! Gemeinsame Regeln können ein Hilfsmittel im täglichen Miteinander sein. Doch was ist die Basis für jede Form des Zusammenseins? Sozusagen der Grundstein? In der Annahme das jedes Wesen eigenverantwortlich ist, um in Freiheit und in Frieden sich selbst zu entfalten - die eigene Schöpferkraft auszuprobieren und selbst-ständig alles erschafft was es erleben möchte … kann es bei diesem universellen Grundstein nur um essentielle Seins-Zustände gehen, die jedem Selbst verständlich sind. Der Grundstein jeder harmonischen Ordnung ist jedem Selbst verständlich. Diese Selbstverständlichkeiten ermöglichen also ein friedliches Miteinander in belebender und erfüllter Freiheit und Freude am Leben. Der Grundstein gewährleistet eine harmonische Balance zwischen:
Eins-Sein mit Allem-was-ist dem   eigenen Neues Sein   erschaffendes   Sein In   Gemeinschaft Sein
Welche Selbstverständlichkeiten sind nun dazu geeignet eine harmonische Ordnung zu ermöglichen? Es ist bereits alles da. Wir kennen sie alle selbst-verständlich! Jedem sind sie geläufig - wenn auch manchmal ungewohnt oder nur unbewusst angewandt … in einigen Fällen allerdings auch missachtet - was dann natürlich zu Kommunikationsstörungen führen kann. Wenn zum Beispiel eine innere Wahrheit nicht ehrlich gelebt wird, kann es zu Verspannungen, Schmerzen bis hin zu körperlichen Zellveränderungen bei einem selber führen, Anspannung, Missverständnissen bis hin zu Trennung in ursprünglich harmonischen Partnerschaften führen, Unwohlsein, Unzufriedenheit bis hin zu Abgrenzung im täglichen Arbeitsumfeld führen, Unruhe, Depressionen bis hin zu Gefühlen von Einsamkeit mitten unter Menschen führen. Der Grundstein der harmonischen Ordnung beinhaltet also bekannte Elemente im täglichen Leben, die im einfachsten Fall Selbst-verständlich gelebt werden … und schon bin ich mit mir und meiner Umwelt in Harmonie. Worum geht es nun konkret? Die neun Selbstverständlichkeiten sind:
Bewusst Sein 	Selbst 	ICH 	DU 	Andere	(Selbste) 	Gemeinschaftliches Sein 	ES 	Neues 	Erschaffendes Sein  	Eins-Sein 	ALLES	(was ist) Das Kunstwerk Die Stützen Das Fundament
9. Vollständigkeit 8. Liebenswürdigkeit 7. Wirklichkeit 6. Empfänglichkeit 5. Veränderlichkeit 4. Ehrlichkeit 3. Göttlichkeit 2. Ebenbürtigkeit 1. Freundlichkeit
Top
Das Fundament Erste Selbstverständlichkeit: FREUNDLICHKEIT Ich bin freundlich zu mir selbst, meinem Nächsten, beim Verändern und mit Allem was ist. Zweite Selbstverständlichkeit: EBENBÜRTIGKEIT Ich bin du. Alle individuelle Gaben und Fähigkeiten sind ein wertvoller Teil des Ganzen. Dritte Selbstverständlichkeit: GÖTTLICHKEIT Ich bin der Mit-Erschaffer meines Seins und übernehme die volle Verantwortung dafür. Die Stützen Vierte Selbstverständlichkeit: EHRLICHKEIT Ich lebe meine gefühlte Wahrheit und kommuniziere meine Wahl zum Wohle aller (z.B. klares JA/NEIN) Fünfte Selbstverständlichkeit: VERÄNDERLICHKEIT Ich lebe mit dem natürlichen Wandel des Seins. Alle Veränderungen sind willkommen zum Wohle aller. Ich selbst wähle jederzeit Veränderung um in meiner Wahrheit zu leben. Sechste Selbstverständlichkeit: EMPFÄNGLICHKEIT Ich lebe Fülle und mit all meinen Gaben und Fähigkeiten zum Wohle aller. Im Teilen bereichern wir unser gemeinsames Leben. Ich wähle auch Gaben und Fähigkeiten eines anderen anzunehmen. Das Kunstwerk: Siebte Selbstverständlichkeit: WIRKLICHKEIT Ich lebe voller Bewusstheit und Gelassenheit im Hier und Jetzt. Achte Selbstverständlichkeit: LIEBENSWÜRDIGKEIT Ich lebe voller Dankbarkeit und Demut was meiner Liebe würdig ist. Neunte Selbstverständlichkeit: VOLLSTÄNDIGKEIT Ich lebe in Frieden und Liebe in mir mit allem was bereits da ist. Das interessiert mich jetzt … wie kann ich dazu noch mehr erfahren? Am Einfachsten … lebe es! Wenn du dabei noch unsicher bist … lebe es! Wenn du es gerne in Form eines persönlichen Gesprächs oder Coaching, Vortrages oder Seminars, auch gerne mit musikalischen Beiträgen von mir, vertiefen möchtest … das biete ich dir gerne an … entweder in einem Einzelgespräch oder in einer Gruppe. Dabei ist mein Angebot immer individuell auf deine speziellen Interessen ausgerichtet … also unikat und situationsaktuell für dich! Hier findest du mehr zu meinem Angebot. … weitere Gedanken
Grundstein der harmonischen Ordnung Alles ist in Ordnung im universellen Chaos! … es ist eine Kunst: in Freiheit und Frieden in Gemeinschaft leben. Welch ein Gegensatz! Ordnung und Chaos … freie Entfaltung und gleichzeitig im Frieden sein mit dem was ist. Und dass auch noch in Gemeinschaft … In einer bewusst lebenden Welt(engemeinschaft) ist vieles natürlich anders organisiert, strukturiert und geordnet … als wir es heute (Anfang 2013) kennen … wo Systeme, Regeln, Gesetze, Ver-ordnungen und Glauben(smuster) ein menschliches Sein beeinflussen kann - sogar so stark, dass man/frau sich abhängig fühlen kann. So oder so … Ordnung kann helfen sich zu orientieren und zu finden … ja, Gesetz- Mäßigkeiten lassen viele Konsequenzen meines Tuns im Moment erkennen … bevor eine Handlung ausgeführt ist! Gemeinsame Regeln können ein Hilfsmittel im täglichen Miteinander sein. Doch was ist die Basis für jede Form des Zusammenseins? Sozusagen der Grundstein? In der Annahme das jedes Wesen eigenverantwortlich ist, um in Freiheit und in Frieden sich selbst zu entfalten - die eigene Schöpferkraft auszuprobieren und selbst- ständig alles erschafft was es erleben möchte … kann es bei diesem universellen Grundstein nur um essentielle Seins-Zustände gehen, die jedem Selbst verständlich sind. Der Grundstein jeder harmonischen Ordnung ist jedem Selbst verständlich. Diese Selbstverständlichkeiten ermöglichen also ein friedliches Miteinander in belebender und erfüllter Freiheit und Freude am Leben. Der Grundstein gewährleistet eine harmonische Balance zwischen:
Welche Selbstverständlichkeiten sind nun dazu geeignet eine harmonische Ordnung zu ermöglichen? Es ist bereits alles da. Wir kennen sie alle selbst-verständlich! Jedem sind sie geläufig - wenn auch manchmal ungewohnt oder nur unbewusst angewandt … in einigen Fällen allerdings auch missachtet - was dann natürlich zu Kommunikationsstörungen führen kann. Wenn zum Beispiel eine innere Wahrheit nicht ehrlich gelebt wird, kann es zu Verspannungen, Schmerzen bis hin zu körperlichen Zellveränderungen bei einem selber führen, Anspannung, Missverständnissen bis hin zu Trennung in ursprünglich harmonischen Partnerschaften führen, Unwohlsein, Unzufriedenheit bis hin zu Abgrenzung im täglichen Arbeitsumfeld führen, Unruhe, Depressionen bis hin zu Gefühlen von Einsamkeit mitten unter Menschen führen. Der Grundstein der harmonischen Ordnung beinhaltet also bekannte Elemente im täglichen Leben, die im einfachsten Fall Selbst-verständlich gelebt werden … und schon bin ich mit mir und meiner Umwelt in Harmonie. Worum geht es nun konkret? Die neun Selbstverständlichkeiten sind:
Bewusst Sein 	Selbst 	ICH 	DU 	Andere	(Selbste) 	Gemeinschaftliches Sein 	ES 	Neues 	Erschaffendes Sein  	Eins-Sein 	ALLES	(was ist) Das Kunstwerk Die Stützen Das Fundament
9. Vollständigkeit 8. Liebenswürdigkeit 7. Wirklichkeit 6. Empfänglichkeit 5. Veränderlichkeit 4. Ehrlichkeit 3. Göttlichkeit 2. Ebenbürtigkeit 1. Freundlichkeit
Eins-Sein mit Allem-was-ist dem   eigenen Neues Sein   erschaffendes   Sein In   Gemeinschaft Sein
Top
Das Fundament Erste Selbstverständlichkeit: FREUNDLICHKEIT Ich bin freundlich zu mir selbst, meinem Nächsten, beim Verändern und mit Allem was ist. Zweite Selbstverständlichkeit: EBENBÜRTIGKEIT Ich bin du. Alle individuelle Gaben und Fähigkeiten sind ein wertvoller Teil des Ganzen. Dritte Selbstverständlichkeit: GÖTTLICHKEIT Ich bin der Mit-Erschaffer meines Seins und übernehme die volle Verantwortung dafür. Die Stützen Vierte Selbstverständlichkeit: EHRLICHKEIT Ich lebe meine gefühlte Wahrheit und kommuniziere meine Wahl zum Wohle aller (z.B. klares JA/NEIN) Fünfte Selbstverständlichkeit: VERÄNDERLICHKEIT Ich lebe mit dem natürlichen Wandel des Seins. Alle Veränderungen sind willkommen zum Wohle aller. Ich selbst wähle jederzeit Veränderung um in meiner Wahrheit zu leben. Sechste Selbstverständlichkeit: EMPFÄNGLICHKEIT Ich lebe Fülle und mit all meinen Gaben und Fähigkeiten zum Wohle aller. Im Teilen bereichern wir unser gemeinsames Leben. Ich wähle auch Gaben und Fähigkeiten eines anderen anzunehmen. Das Kunstwerk: Siebte Selbstverständlichkeit: WIRKLICHKEIT Ich lebe voller Bewusstheit und Gelassenheit im Hier und Jetzt. Achte Selbstverständlichkeit: LIEBENSWÜRDIGKEIT Ich lebe voller Dankbarkeit und Demut was meiner Liebe würdig ist. Neunte Selbstverständlichkeit: VOLLSTÄNDIGKEIT Ich lebe in Frieden und Liebe in mir mit allem was bereits da ist. Das interessiert mich jetzt … wie kann ich dazu noch mehr erfahren? Am Einfachsten … lebe es! Wenn du dabei noch unsicher bist … lebe es! Wenn du es gerne in Form eines persönlichen Gesprächs oder Coaching, Vortrages oder Seminars, auch gerne mit musikalischen Beiträgen von mir, vertiefen möchtest … das biete ich dir gerne an … entweder in einem Einzelgespräch oder in einer Gruppe. Dabei ist mein Angebot immer individuell auf deine speziellen Interessen ausgerichtet … also unikat und situationsaktuell für dich! Hier findest du mehr zu meinem Angebot. … weitere Gedanken
Grundstein der harmonischen Ordnung Alles ist in Ordnung im universellen Chaos! … es ist eine Kunst: in Freiheit und Frieden in Gemeinschaft leben. Welch ein Gegensatz! Ordnung und Chaos … freie Entfaltung und gleichzeitig im Frieden sein mit dem was ist. Und dass auch noch in Gemeinschaft … In einer bewusst lebenden Welt(engemeinschaft) ist vieles natürlich anders organisiert, strukturiert und geordnet … als wir es heute (Anfang 2013) kennen … wo Systeme, Regeln, Gesetze, Ver-ordnungen und Glauben(smuster) ein menschliches Sein beeinflussen kann - sogar so stark, dass man/frau sich abhängig fühlen kann. So oder so … Ordnung kann helfen sich zu orientieren und zu finden … ja, Gesetz- Mäßigkeiten lassen viele Konsequenzen meines Tuns im Moment erkennen … bevor eine Handlung ausgeführt ist! Gemeinsame Regeln können ein Hilfsmittel im täglichen Miteinander sein. Doch was ist die Basis für jede Form des Zusammenseins? Sozusagen der Grundstein? In der Annahme das jedes Wesen eigenverantwortlich ist, um in Freiheit und in Frieden sich selbst zu entfalten - die eigene Schöpferkraft auszuprobieren und selbst- ständig alles erschafft was es erleben möchte … kann es bei diesem universellen Grundstein nur um essentielle Seins-Zustände gehen, die jedem Selbst verständlich sind. Der Grundstein jeder harmonischen Ordnung ist jedem Selbst verständlich. Diese Selbstverständlichkeiten ermöglichen also ein friedliches Miteinander in belebender und erfüllter Freiheit und Freude am Leben. Der Grundstein gewährleistet eine harmonische Balance zwischen:
Eins-Sein mit Allem-was-ist dem   eigenen Neues Sein   erschaffendes   Sein In   Gemeinschaft Sein
Welche Selbstverständlichkeiten sind nun dazu geeignet eine harmonische Ordnung zu ermöglichen? Es ist bereits alles da. Wir kennen sie alle selbst- verständlich! Jedem sind sie geläufig - wenn auch manchmal ungewohnt oder nur unbewusst angewandt … in einigen Fällen allerdings auch missachtet - was dann natürlich zu Kommunikationsstörungen führen kann. Wenn zum Beispiel eine innere Wahrheit nicht ehrlich gelebt wird, kann es zu Verspannungen, Schmerzen bis hin zu körperlichen Zellveränderungen bei einem selber führen, Anspannung, Missverständnissen bis hin zu Trennung in ursprünglich harmonischen Partnerschaften führen, Unwohlsein, Unzufriedenheit bis hin zu Abgrenzung im täglichen Arbeitsumfeld führen, Unruhe, Depressionen bis hin zu Gefühlen von Einsamkeit mitten unter Menschen führen. Der Grundstein der harmonischen Ordnung beinhaltet also bekannte Elemente im täglichen Leben, die im einfachsten Fall Selbst- verständlich gelebt werden … und schon bin ich mit mir und meiner Umwelt in Harmonie. Worum geht es nun konkret? Die neun Selbstverständlichkeiten sind:
Bewusst Sein 	Selbst 	ICH 	DU 	Andere (Selbste) 	Gemeinschaftliches Sein 	ES 	Neues 	Erschaffendes Sein  	Eins-Sein 	ALLES	(was ist)
9. Vollständigkeit 8. Liebenswürdigkeit 7. Wirklichkeit 6. Empfänglichkeit 5. Veränderlichkeit 4. Ehrlichkeit 3. Göttlichkeit 2. Ebenbürtigkeit 1. Freundlichkeit
erfüllt von Liebe sei DU selbst sei DU selbst
erfüllt von Liebe sei DU selbst sei DU selbst
erfüllt von Liebe sei DU selbst sei DU selbst