Top
Elemente des Lebens Was braucht ES damit ES ins Leben kommt? Seit Urzeiten wird Leben in den verschiedensten Kulturen mit Elementen beschrieben, die in ihrem Zusammenwirken Leben nähren oder schwächen können. Traditionell gibt es da – je nach Überlieferung – Wasser, Holz, Feuer, Erde und Metal, oder z.B. auch die vierer- Kombination von Wasser, Luft, Feuer, Erde, bzw. als 5 Elemente Variante dann ergänzt um Äther. Eins haben alle diese Modelle gemeinsam – die Art wie sie Zusammenwirken – im stärkenden und im schwächenden Sinne. Im täglichen Leben kennen wir eher Formulierung wie: mit Körper, Geist und Seele im Einklang sein, oder mit Herz und Verstand handeln. All diese umgangssprachlichen Formulierungen basieren – wenn auch häufig unbewusst - auf dem Wissen um die oben genannten Elemente, bzw. deren zusammenwirken. Hier geht es nun um die bewusste Anwendung der Wirkung der Elemente des Lebens. Zunächst - in Ergänzung aller existierenden Elementen Modelle – führe ich hier ein 6. Element ein, welches die essentielle Grundlage allen Lebens ist: die universelle Liebe. In dem Bewusstsein, dass alle Existenz aus einem Liebesimpuls entsteht, bringen die beteiligten Elemente (4 oder 5, je nach Modell) lediglich diesen Liebesimpuls ins Leben. Alles basiert auf diesen sechs Lebenselementen, die nun im Folgenden im menschlichen Kontext näher beschrieben werden. Dabei repräsentieren die physikalischen Eigenschaften der traditionellen Elemente schon sehr gut die menschliche Art und Weise mit dem Leben zu interagieren. Da ist zunächst das Wasser – als Symbol der Beweglichkeit und Schwingung – ist es immer in Resonanz mit dem was ist. Es zeigt klar, ob gerade Ruhe oder Sturm ist und gleicht mit jeder Strömung aus – hat also ein inneres Gleichgewicht als Basis. Als Mensch kennen wir Gefühle, die in uns aufsteigen, wenn wir eine Situation erleben. Ob freudig oder traurig, ärgerlich oder entspannt, wohl oder verletzt, … letztlich motiviert uns immer ein inneres „Bild“, welches wieder das Gefühl von Frieden in uns erschaffen kann. Die Luft – als Symbol der Beweglichkeit und des Nichtfesten – ist grenzenlos, also völlig frei. Sie ist am beweglichsten und kann genauso Ruhe und Sturm repräsentieren, wirkt jedoch feinstofflicher und ist meistens durchsichtig klar. Losgelöst finden sich Luftpartikel je nach Temperatur zusammen. Treffen verschiedene Temperaturbereiche aufeinander kann es schon mal ein Gewitter geben. Hier finden wir als Mensch das Denken und Verstehen wollen. Grenzenlos kann das gelebt werden. Motiviert von einem inneren Bild wird dann erdacht und beschrieben, erforscht und systematisiert und es ersteht Klarheit, die als Wahrheit benannt werden kann (wie z.B. in dieser Artikel). Menschen mit vergleichbaren Gedanken/Wahrheiten finden sich meist zusammen und können sogar mit Andersdenkenden in Konflikt kommen. Mit dem Feuer – dem Symbol für Lebendigkeit, Wärme, Zerstörung und Tod – bekommt Bewegung, bzw. Veränderung eine beeinflussbare Komponente. Je nach Dosierung kann es Leben bereichern oder Leben begrenzen, verstärkt es eine Entwicklung oder bremst sie aus – je nach Gegebenheit. Als Mensch erkennen wir dieses Interagieren mit dem Außen in unseren Emotionen. Sie sind ein Bindeglied zwischen einem Gedanken und dem Handeln und somit ein wesentlicher Motor, um in Bewegung zu kommen – oder auch nicht. Die Erde – unser Symbol für alles Körperliche, Materielle – zeigt sich in unserer Welt und kann daher berührt werden. Dabei ist der gesamte physische Schöpfungsprozess erlebbar, vom ersten Samen bis zur Ernte, von der Konzeptionsidee (Gen) bis zum realen Wesen. Entscheidend für den Erfolg einer Schöpfung sind dabei die umgebenden (wettertechnischen) Rahmenbedingungen. Wir Menschen kennen dieses Handeln, umsetzen, ins Leben bringen – egal ob es ein Produkt ist, eine Dienstleistung, Heilung oder Hilfestellung ist. Ganz maßgeblich prägt dabei die emotionale Grundlage jedes Handeln, was sich dann auch im Ergebnis bemerkbar macht. Mit dem Äther – dem Symbol für „alles was um uns ist“, bzw. „alles was um uns wirkt“ – kommt ein verbindendes Element ins Spiel. Aus Sicht des Äthers gibt es das selbst Erschaffene und auch alles andere. Dadurch entstehen interaktive Wechsel-Wirkungen mit dem Umfeld. Als Menschen stehen wir immer in Kontakt mit allem in unserem Leben. Jede Form der Kommunikation hat eine Wirkung im gemeinsamen Erleben – alles was in unser Leben kommt, wirkt auch darauf ein. Dabei basiert alles auf der universellen Liebe – als Symbol für die reine Absicht des Lebens – die als Initiator und Energiequelle überhaupt Leben erst ermöglicht. Mit der Kraft der Liebe kann alles entstehen – Leben genauso wie Tod, Freude wie Trauer, Erfolg wie Misserfolg, Stärke wie Schwäche, … denn die Liebe wertet nicht, sondern erlebt sich selbst in allen Facetten. Jeder Mensch kann natürlich die Macht der universellen Liebe im täglichen Erleben erkennen - bestimmt sie ja maßgeblich alles was ins Leben kommt. Dabei sind nicht die Gefühle oder Emotionen aus Liebe für etwas im Außen gemeint. Im universellen Sinne ist Liebe immer auf die eigene Schöpfung ausgerichtet – was natürlich die Verbundenheit mit allem Erschaffenen beinhaltet. Diese Grundhaltung wirkt natürlich auch im Außen, je nachdem wie die eigene Liebe gelebt wird. Insofern beeinflusst diese Art der Liebe auch alle anderen Elemente des Lebens – hat Einfluss auf die eigenen Gefühle, Gedanken, Emotionen, Handlungen und Wechsel- Wirkungen. Basierend auf dem oben genannten lassen sich die 6 Elemente des Lebens nun als Motivationen benennen – was motiviert mich gerade im Leben? Fortsetzung folgt. Das interessiert mich jetzt … wie kann ich dazu noch mehr erfahren? Am Einfachsten … lebe es! Wenn du dabei noch unsicher bist … lebe es! Wenn du es gerne in Form eines persönlichen Gesprächs oder Coaching, Vortrages oder Seminars, auch gerne mit musikalischen Beiträgen von mir, vertiefen möchtest … das biete ich dir gerne an … entweder in einem Einzelgespräch oder in einer Gruppe. Dabei ist mein Angebot immer individuell auf deine speziellen Interessen ausgerichtet … also unikat und situationsaktuell für dich! Hier findest du mehr zu meinem Angebot. … weitere Gedanken
Liebe
Erde
Feuer
Luft
Wasser
Äther
Wasser Gefühl
Luft Gedanke
Feuer Emotion
Erde Handlung
Äther Wirkung
Liebe Grundhaltung
Top
Elemente des Lebens Was braucht ES damit ES ins Leben kommt? Seit Urzeiten wird Leben in den verschiedensten Kulturen mit Elementen beschrieben, die in ihrem Zusammenwirken Leben nähren oder schwächen können. Traditionell gibt es da – je nach Überlieferung – Wasser, Holz, Feuer, Erde und Metal, oder z.B. auch die vierer-Kombination von Wasser, Luft, Feuer, Erde, bzw. als 5 Elemente Variante dann ergänzt um Äther. Eins haben alle diese Modelle gemeinsam – die Art wie sie Zusammenwirken – im stärkenden und im schwächenden Sinne. Im täglichen Leben kennen wir eher Formulierung wie: mit Körper, Geist und Seele im Einklang sein, oder mit Herz und Verstand handeln. All diese umgangssprachlichen Formulierungen basieren – wenn auch häufig unbewusst - auf dem Wissen um die oben genannten Elemente, bzw. deren zusammenwirken. Hier geht es nun um die bewusste Anwendung der Wirkung der Elemente des Lebens. Zunächst - in Ergänzung aller existierenden Elementen Modelle – führe ich hier ein 6. Element ein, welches die essentielle Grundlage allen Lebens ist: die universelle Liebe. In dem Bewusstsein, dass alle Existenz aus einem Liebesimpuls entsteht, bringen die beteiligten Elemente (4 oder 5, je nach Modell) lediglich diesen Liebesimpuls ins Leben. Alles basiert auf diesen sechs Lebenselementen, die nun im Folgenden im menschlichen Kontext näher beschrieben werden. Dabei repräsentieren die physikalischen Eigenschaften der traditionellen Elemente schon sehr gut die menschliche Art und Weise mit dem Leben zu interagieren. Da ist zunächst das Wasser – als Symbol der Beweglichkeit und Schwingung – ist es immer in Resonanz mit dem was ist. Es zeigt klar, ob gerade Ruhe oder Sturm ist und gleicht mit jeder Strömung aus – hat also ein inneres Gleichgewicht als Basis. Als Mensch kennen wir Gefühle, die in uns aufsteigen, wenn wir eine Situation erleben. Ob freudig oder traurig, ärgerlich oder entspannt, wohl oder verletzt, … letztlich motiviert uns immer ein inneres „Bild“, welches wieder das Gefühl von Frieden in uns erschaffen kann. Die Luft – als Symbol der Beweglichkeit und des Nichtfesten – ist grenzenlos, also völlig frei. Sie ist am beweglichsten und kann genauso Ruhe und Sturm repräsentieren, wirkt jedoch feinstofflicher und ist meistens durchsichtig klar. Losgelöst finden sich Luftpartikel je nach Temperatur zusammen. Treffen verschiedene Temperaturbereiche aufeinander kann es schon mal ein Gewitter geben. Hier finden wir als Mensch das Denken und Verstehen wollen. Grenzenlos kann das gelebt werden. Motiviert von einem inneren Bild wird dann erdacht und beschrieben, erforscht und systematisiert und es ersteht Klarheit, die als Wahrheit benannt werden kann (wie z.B. in dieser Artikel). Menschen mit vergleichbaren Gedanken/Wahrheiten finden sich meist zusammen und können sogar mit Andersdenkenden in Konflikt kommen. Mit dem Feuer – dem Symbol für Lebendigkeit, Wärme, Zerstörung und Tod – bekommt Bewegung, bzw. Veränderung eine beeinflussbare Komponente. Je nach Dosierung kann es Leben bereichern oder Leben begrenzen, verstärkt es eine Entwicklung oder bremst sie aus – je nach Gegebenheit. Als Mensch erkennen wir dieses Interagieren mit dem Außen in unseren Emotionen. Sie sind ein Bindeglied zwischen einem Gedanken und dem Handeln und somit ein wesentlicher Motor, um in Bewegung zu kommen – oder auch nicht. Die Erde – unser Symbol für alles Körperliche, Materielle – zeigt sich in unserer Welt und kann daher berührt werden. Dabei ist der gesamte physische Schöpfungsprozess erlebbar, vom ersten Samen bis zur Ernte, von der Konzeptionsidee (Gen) bis zum realen Wesen. Entscheidend für den Erfolg einer Schöpfung sind dabei die umgebenden (wettertechnischen) Rahmenbedingungen. Wir Menschen kennen dieses Handeln, umsetzen, ins Leben bringen – egal ob es ein Produkt ist, eine Dienstleistung, Heilung oder Hilfestellung ist. Ganz maßgeblich prägt dabei die emotionale Grundlage jedes Handeln, was sich dann auch im Ergebnis bemerkbar macht. Mit dem Äther – dem Symbol für „alles was um uns ist“, bzw. „alles was um uns wirkt“ – kommt ein verbindendes Element ins Spiel. Aus Sicht des Äthers gibt es das selbst Erschaffene und auch alles andere. Dadurch entstehen interaktive Wechsel-Wirkungen mit dem Umfeld. Als Menschen stehen wir immer in Kontakt mit allem in unserem Leben. Jede Form der Kommunikation hat eine Wirkung im gemeinsamen Erleben – alles was in unser Leben kommt, wirkt auch darauf ein. Dabei basiert alles auf der universellen Liebe – als Symbol für die reine Absicht des Lebens – die als Initiator und Energiequelle überhaupt Leben erst ermöglicht. Mit der Kraft der Liebe kann alles entstehen – Leben genauso wie Tod, Freude wie Trauer, Erfolg wie Misserfolg, Stärke wie Schwäche, … denn die Liebe wertet nicht, sondern erlebt sich selbst in allen Facetten. Jeder Mensch kann natürlich die Macht der universellen Liebe im täglichen Erleben erkennen - bestimmt sie ja maßgeblich alles was ins Leben kommt. Dabei sind nicht die Gefühle oder Emotionen aus Liebe für etwas im Außen gemeint. Im universellen Sinne ist Liebe immer auf die eigene Schöpfung ausgerichtet – was natürlich die Verbundenheit mit allem Erschaffenen beinhaltet. Diese Grundhaltung wirkt natürlich auch im Außen, je nachdem wie die eigene Liebe gelebt wird. Insofern beeinflusst diese Art der Liebe auch alle anderen Elemente des Lebens – hat Einfluss auf die eigenen Gefühle, Gedanken, Emotionen, Handlungen und Wechsel-Wirkungen. Basierend auf dem oben genannten lassen sich die 6 Elemente des Lebens nun als Motivationen benennen – was motiviert mich gerade im Leben? Fortsetzung folgt. Das interessiert mich jetzt … wie kann ich dazu noch mehr erfahren? Am Einfachsten … lebe es! Wenn du dabei noch unsicher bist … lebe es! Wenn du es gerne in Form eines persönlichen Gesprächs oder Coaching, Vortrages oder Seminars, auch gerne mit musikalischen Beiträgen von mir, vertiefen möchtest … das biete ich dir gerne an … entweder in einem Einzelgespräch oder in einer Gruppe. Dabei ist mein Angebot immer individuell auf deine speziellen Interessen ausgerichtet … also unikat und situationsaktuell für dich! Hier findest du mehr zu meinem Angebot. … weitere Gedanken
Liebe
Erde
Feuer
Luft
Wasser
Äther
Liebe Grundhaltung
Äther Wirkung
Erde Handlung
Feuer Emotion
Luft Gedanke
Wasser Gefühl
Top
Elemente des Lebens Was braucht ES damit ES ins Leben kommt? Seit Urzeiten wird Leben in den verschiedensten Kulturen mit Elementen beschrieben, die in ihrem Zusammenwirken Leben nähren oder schwächen können. Traditionell gibt es da – je nach Überlieferung – Wasser, Holz, Feuer, Erde und Metal, oder z.B. auch die vierer-Kombination von Wasser, Luft, Feuer, Erde, bzw. als 5 Elemente Variante dann ergänzt um Äther. Eins haben alle diese Modelle gemeinsam – die Art wie sie Zusammenwirken – im stärkenden und im schwächenden Sinne. Im täglichen Leben kennen wir eher Formulierung wie: mit Körper, Geist und Seele im Einklang sein, oder mit Herz und Verstand handeln. All diese umgangssprachlichen Formulierungen basieren – wenn auch häufig unbewusst - auf dem Wissen um die oben genannten Elemente, bzw. deren zusammenwirken. Hier geht es nun um die bewusste Anwendung der Wirkung der Elemente des Lebens. Zunächst - in Ergänzung aller existierenden Elementen Modelle – führe ich hier ein 6. Element ein, welches die essentielle Grundlage allen Lebens ist: die universelle Liebe. In dem Bewusstsein, dass alle Existenz aus einem Liebesimpuls entsteht, bringen die beteiligten Elemente (4 oder 5, je nach Modell) lediglich diesen Liebesimpuls ins Leben. Alles basiert auf diesen sechs Lebenselementen, die nun im Folgenden im menschlichen Kontext näher beschrieben werden. Dabei repräsentieren die physikalischen Eigenschaften der traditionellen Elemente schon sehr gut die menschliche Art und Weise mit dem Leben zu interagieren. Da ist zunächst das Wasser – als Symbol der Beweglichkeit und Schwingung – ist es immer in Resonanz mit dem was ist. Es zeigt klar, ob gerade Ruhe oder Sturm ist und gleicht mit jeder Strömung aus – hat also ein inneres Gleichgewicht als Basis. Als Mensch kennen wir Gefühle, die in uns aufsteigen, wenn wir eine Situation erleben. Ob freudig oder traurig, ärgerlich oder entspannt, wohl oder verletzt, … letztlich motiviert uns immer ein inneres „Bild“, welches wieder das Gefühl von Frieden in uns erschaffen kann. Die Luft – als Symbol der Beweglichkeit und des Nichtfesten – ist grenzenlos, also völlig frei. Sie ist am beweglichsten und kann genauso Ruhe und Sturm repräsentieren, wirkt jedoch feinstofflicher und ist meistens durchsichtig klar. Losgelöst finden sich Luftpartikel je nach Temperatur zusammen. Treffen verschiedene Temperaturbereiche aufeinander kann es schon mal ein Gewitter geben. Hier finden wir als Mensch das Denken und Verstehen wollen. Grenzenlos kann das gelebt werden. Motiviert von einem inneren Bild wird dann erdacht und beschrieben, erforscht und systematisiert und es ersteht Klarheit, die als Wahrheit benannt werden kann (wie z.B. in dieser Artikel). Menschen mit vergleichbaren Gedanken/Wahrheiten finden sich meist zusammen und können sogar mit Andersdenkenden in Konflikt kommen. Mit dem Feuer – dem Symbol für Lebendigkeit, Wärme, Zerstörung und Tod – bekommt Bewegung, bzw. Veränderung eine beeinflussbare Komponente. Je nach Dosierung kann es Leben bereichern oder Leben begrenzen, verstärkt es eine Entwicklung oder bremst sie aus – je nach Gegebenheit. Als Mensch erkennen wir dieses Interagieren mit dem Außen in unseren Emotionen. Sie sind ein Bindeglied zwischen einem Gedanken und dem Handeln und somit ein wesentlicher Motor, um in Bewegung zu kommen – oder auch nicht. Die Erde – unser Symbol für alles Körperliche, Materielle – zeigt sich in unserer Welt und kann daher berührt werden. Dabei ist der gesamte physische Schöpfungsprozess erlebbar, vom ersten Samen bis zur Ernte, von der Konzeptionsidee (Gen) bis zum realen Wesen. Entscheidend für den Erfolg einer Schöpfung sind dabei die umgebenden (wettertechnischen) Rahmenbedingungen. Wir Menschen kennen dieses Handeln, umsetzen, ins Leben bringen – egal ob es ein Produkt ist, eine Dienstleistung, Heilung oder Hilfestellung ist. Ganz maßgeblich prägt dabei die emotionale Grundlage jedes Handeln, was sich dann auch im Ergebnis bemerkbar macht. Mit dem Äther – dem Symbol für „alles was um uns ist“, bzw. „alles was um uns wirkt“ – kommt ein verbindendes Element ins Spiel. Aus Sicht des Äthers gibt es das selbst Erschaffene und auch alles andere. Dadurch entstehen interaktive Wechsel-Wirkungen mit dem Umfeld. Als Menschen stehen wir immer in Kontakt mit allem in unserem Leben. Jede Form der Kommunikation hat eine Wirkung im gemeinsamen Erleben – alles was in unser Leben kommt, wirkt auch darauf ein. Dabei basiert alles auf der universellen Liebe – als Symbol für die reine Absicht des Lebens – die als Initiator und Energiequelle überhaupt Leben erst ermöglicht. Mit der Kraft der Liebe kann alles entstehen – Leben genauso wie Tod, Freude wie Trauer, Erfolg wie Misserfolg, Stärke wie Schwäche, … denn die Liebe wertet nicht, sondern erlebt sich selbst in allen Facetten. Jeder Mensch kann natürlich die Macht der universellen Liebe im täglichen Erleben erkennen - bestimmt sie ja maßgeblich alles was ins Leben kommt. Dabei sind nicht die Gefühle oder Emotionen aus Liebe für etwas im Außen gemeint. Im universellen Sinne ist Liebe immer auf die eigene Schöpfung ausgerichtet – was natürlich die Verbundenheit mit allem Erschaffenen beinhaltet. Diese Grundhaltung wirkt natürlich auch im Außen, je nachdem wie die eigene Liebe gelebt wird. Insofern beeinflusst diese Art der Liebe auch alle anderen Elemente des Lebens – hat Einfluss auf die eigenen Gefühle, Gedanken, Emotionen, Handlungen und Wechsel-Wirkungen. Basierend auf dem oben genannten lassen sich die 6 Elemente des Lebens nun als Motivationen  benennen – was motiviert mich gerade im Leben? Fortsetzung folgt. Das interessiert mich jetzt … wie kann ich dazu noch mehr erfahren? Am Einfachsten … lebe es! Wenn du dabei noch unsicher bist … lebe es! Wenn du es gerne in Form eines persönlichen Gesprächs oder Coaching, Vortrages oder Seminars, auch gerne mit musikalischen Beiträgen von mir, vertiefen möchtest … das biete ich dir gerne an … entweder in einem Einzelgespräch oder in einer Gruppe. Dabei ist mein Angebot immer individuell auf deine speziellen Interessen ausgerichtet … also unikat und situationsaktuell für dich! Hier findest du mehr zu meinem Angebot. … weitere Gedanken
Liebe
Erde
Feuer
Luft
Wasser
Äther
Liebe Grundhaltung
Äther Wirkung
Erde Handlung
Feuer Emotion
Luft Gedanke
Wasser Gefühl
erfüllt von Liebe sei DU selbst sei DU selbst
erfüllt von Liebe sei DU selbst sei DU selbst
erfüllt von Liebe sei DU selbst sei DU selbst