Top
Bewertungsfreies Sein Realität ohne vergleichen … und bewerten - geht das? Woran vergleiche ich eigentlich? Was ist der Maßstab? Wenn jeder Mensch doch unterschiedlich ist. Kann es sein, das wir durch Erziehung, Schule, Kirche, Staat … also Institutionen, Maßstäbe als gegeben und für richtig an-nehmen? Bewusst oder unbewusst … wir glauben also was richtig ist, weil es uns jemand gesagt hat oder wir es gelesen haben? Oder gar, weil wir uns selbst in der Vergangenheit so entschieden haben? Doch wer sagt, dass dieser Maßstab (immer noch) richtig ist? In jedem Fall ein Mensch … Ein Mensch wie du und ich, mit eigenen Erfahrungen und wiederum geglaubten Maßstäben? Warum machen wir das? Was ist der Grund "einfach" eine (andere) Meinung anzuziehen wie einen Mantel? Kann es sein, dass wir es dann gefühlt einfacher haben? Zum Beispiel, weil wir dann sagen können: "Ich verhalte mich so, weil es zu diesem Maßstab passt."? Könnte es sein, dass ich in einigen Fällen das Gefühl habe, für meine Handlungen DANN keine Verantwortung  übernehmen zu müssen? Denn wenn ich mich außerhalb der Maßstäbe bewege, werde ICH ja verglichen mit den Maßstäben der Menschen in meinem Umfeld und dann könnte ICH ja aus dem Rahmen meiner Umwelt fallen … zugegeben, das kann ein angstvoller Gedanke sein. Da war sie wieder - die Angst = Abwesenheit von Liebe. Wie ich jetzt darauf komme? Hast du schon einmal vor etwas Angst gehabt, was du liebst? … genau! Und da ich vermute dass du dich liebst, können auch nur deine "ureigensten Maßstäbe" dich dein wahres Selbst leben lassen. Und woran kann ich meine "ureigensten Maßstäbe" von denen meiner Umwelt unterscheiden? Und … warum vergleiche ich dann nicht? Das Leben bietet Möglichkeiten und die gilt es zu nutzen. Und jeder individuell eingeschlagene Weg ist richtig, da er so oder so deinem Wachstum dient. Falls dir dein Weg allerdings immer wieder die gleiche "Entscheidung vor die Nase hält", wäre es eine Möglichkeit mal einen anderen Weg zu nehmen … einen, der evtl. diesmal nicht mit den gelernten Maßstäben deiner Umwelt  korrespondiert. Eine erste Indikation kann da eine einfache Frage sein: "Denke ODER fühle ich den richtigen Weg?" Verstand basierte Gedanken sind häufig an-trainiert  - also das Ergebnis unserer erfahrenen und für richtig angenommen Wirklichkeit - somit werden bei "Verstandesentscheidungen" immer gelernte Maßstäbe zu Grunde legen. Hast du schon einmal das Gefühl gehabt, es “einfach zu wissen, dass etwas richtig ist”? Wie hat sich dein Leben entwickelt, wenn du so einem Gefühl gefolgt bist? (… also deinen Verstand "draußen" gelassen hast!) Ich soll “nur” meinem Körper(gefühl) trauen? Genau.  Genauso, wie du deiner unterbewussten Steuerung deines gesamten biologischen und motorischen Körpersystems trauen kannst, kannst du auch deinen unterbewusst gesteuerten Gefühlen trauen - sie kommunizieren mit dir! Was hat das nun mit vergleichen zu tun? Jedes Mal wenn wir vergleichen - egal ob eine Situation oder Gefühl im Außen oder Innern - bekommen wir ein Ergebnis - einen Wert: Gut, schlecht, schwer, leicht, groß, klein, hell, dunkel, schwierig, einfach, anziehend, abstoßend, … Alles Denken hat duale Gegensätze, ist relativ zum Betrachter und basiert immer auf der geglaubten (gelernten) Perspektive. Hier kommt jetzt ein universelles Gesetz zur Wirkung: "Die Energie folgt der Aufmerksamkeit" oder "Das Gesetz der Anziehung" Egal was ich vergleiche, bzw. bewerte - es bekommt einen Fokus in meinem Leben und damit ziehe ich das Thema der Bewertung in mein Leben. Ein "Ich bin zu dick" … lässt deine Gedanken rund ums dick sein kreisen. Ein "… mag ich nicht" … lässt deine Gedanken rund um Ablehnung kreisen. Ein "Das darf ich nicht" … lässt deine Gedanken rund um Unerfülltes kreisen. In jedem Fall kannst du eine bestimmte Situation nicht akzeptieren … und damit erhält sie deine volle Aufmerksamkeit in deinem Leben und wird damit immer weiter verstärkt. Selbst wenn ich einen anderen Menschen als schön(er), reich(er), liebenswert(er) empfinde, erzeugt es in mir das Gefühl von Mangel … in diesem Fall den Mangel an Schönheit, Reichtum, Liebeswürdigkeit, und dieser Mangel erhält dann die volle Energie. Wenn ich vergleiche, dann hole ich mir das darunter liegende Ergebnis der Bewertung in mein Leben! Was wäre also, wenn alles zu jedem Zeitpunkt genauso ist, wie es sein soll? Dann könnte ich erst einmal zu-frieden sein, ziehe also Frieden in meine Welt. Und in diesem Frieden kann ich (Körper-)Gefühle WAHR-nehmen und darauf basierend mein Leben verANTWORTungsvoll gestalten - ohne Bewertung und (Hinter-)gedanken - einfach aus dem Wissen heraus, "es jetzt genau richtig zu machen". Ich lade dich ein, so zu leben. Das interessiert mich jetzt … wie soll das gehen … das funktioniert? Wie kann ich dazu noch mehr erfahren? Am Einfachsten … lebe es! Wenn du dabei noch unsicher bist … lebe es! Wenn du es gerne in Form eines persönlichen Gesprächs oder Coaching, Vortrages oder Seminars, auch gerne mit musikalischen Beiträgen von mir, vertiefen möchtest … das biete ich dir gerne an … entweder in einem Einzelgespräch oder in einer Gruppe. Dabei ist mein Angebot immer individuell auf deine speziellen Interessen ausgerichtet … also unikat und situationsaktuell für dich! Hier findest du mehr zu meinem Angebot. … weitere Gedanken
Top
Bewertungsfreies Sein Realität ohne vergleichen … und bewerten - geht das? Woran vergleiche ich eigentlich? Was ist der Maßstab? Wenn jeder Mensch doch unterschiedlich ist. Kann es sein, das wir durch Erziehung, Schule, Kirche, Staat … also Institutionen, Maßstäbe als gegeben und für richtig an-nehmen? Bewusst oder unbewusst … wir glauben also was richtig ist, weil es uns jemand gesagt hat oder wir es gelesen haben? Oder gar, weil wir uns selbst in der Vergangenheit so entschieden haben? Doch wer sagt, dass dieser Maßstab (immer noch) richtig ist? In jedem Fall ein Mensch Ein Mensch wie du und ich, mit eigenen Erfahrungen und wiederum geglaubten Maßstäben? Warum machen wir das? Was ist der Grund "einfach" eine (andere) Meinung anzuziehen wie einen Mantel? Kann es sein, dass wir es dann gefühlt einfacher haben? Zum Beispiel, weil wir dann sagen können: "Ich verhalte mich so, weil es zu diesem Maßstab passt."? Könnte es sein, dass ich in einigen Fällen das Gefühl habe, für meine Handlungen DANN keine Verantwortung  übernehmen zu müssen? Denn wenn ich mich außerhalb der Maßstäbe bewege, werde ICH ja verglichen mit den Maßstäben der Menschen in meinem Umfeld und dann könnte ICH ja aus dem Rahmen meiner Umwelt fallen … zugegeben, das kann ein angstvoller Gedanke sein. Da war sie wieder - die Angst = Abwesenheit von Liebe. Wie ich jetzt darauf komme? Hast du schon einmal vor etwas Angst gehabt, was du liebst? … genau! Und da ich vermute dass du dich liebst, können auch nur deine "ureigensten Maßstäbe" dich dein wahres Selbst leben lassen. Und woran kann ich meine "ureigensten Maßstäbe" von denen meiner Umwelt unterscheiden? Und … warum vergleiche ich dann nicht? Das Leben bietet Möglichkeiten und die gilt es zu nutzen. Und jeder individuell eingeschlagene Weg ist richtig, da er so oder so deinem Wachstum dient. Falls dir dein Weg allerdings immer wieder die gleiche "Entscheidung vor die Nase hält", wäre es eine Möglichkeit mal einen anderen Weg zu nehmen … einen, der evtl. diesmal nicht mit den gelernten Maßstäben deiner Umwelt  korrespondiert. Eine erste Indikation kann da eine einfache Frage sein: "Denke ODER fühle ich den richtigen Weg?" Verstand basierte Gedanken sind häufig an-trainiert  - also das Ergebnis unserer erfahrenen und für richtig angenommen Wirklichkeit - somit werden bei "Verstandesentscheidungen" immer gelernte Maßstäbe zu Grunde legen. Hast du schon einmal das Gefühl gehabt, es “einfach zu wissen, dass etwas richtig ist”? Wie hat sich dein Leben entwickelt, wenn du so einem Gefühl gefolgt bist? (… also deinen Verstand "draußen" gelassen hast!) Ich soll “nur” meinem Körper(gefühl) trauen? Genau.  Genauso, wie du deiner unterbewussten Steuerung deines gesamten biologischen und motorischen Körpersystems trauen kannst, kannst du auch deinen unterbewusst gesteuerten Gefühlen trauen - sie kommunizieren mit dir! Was hat das nun mit vergleichen zu tun? Jedes Mal wenn wir vergleichen - egal ob eine Situation oder Gefühl im Außen oder Innern - bekommen wir ein Ergebnis - einen Wert: Gut, schlecht, schwer, leicht, groß, klein, hell, dunkel, schwierig, einfach, anziehend, abstoßend, … Alles Denken hat duale Gegensätze, ist relativ zum Betrachter und basiert immer auf der geglaubten (gelernten) Perspektive. Hier kommt jetzt ein universelles Gesetz zur Wirkung: "Die Energie folgt der Aufmerksamkeit" oder "Das Gesetz der Anziehung" Egal was ich vergleiche, bzw. bewerte - es bekommt einen Fokus in meinem Leben und damit ziehe ich das Thema der Bewertung in mein Leben. Ein "Ich bin zu dick" … lässt deine Gedanken rund ums dick sein kreisen. Ein "… mag ich nicht" … lässt deine Gedanken rund um Ablehnung kreisen. Ein "Das darf ich nicht" … lässt deine Gedanken rund um Unerfülltes kreisen. In jedem Fall kannst du eine bestimmte Situation nicht akzeptieren … und damit erhält sie deine volle Aufmerksamkeit in deinem Leben und wird damit immer weiter verstärkt. Selbst wenn ich einen anderen Menschen als schön(er), reich(er), liebenswert(er) empfinde, erzeugt es in mir das Gefühl von Mangel … in diesem Fall den Mangel an Schönheit, Reichtum, Liebeswürdigkeit, und dieser Mangel erhält dann die volle Energie. Wenn ich vergleiche, dann hole ich mir das darunter liegende Ergebnis der Bewertung in mein Leben! Was wäre also, wenn alles zu jedem Zeitpunkt genauso ist, wie es sein soll? Dann könnte ich erst einmal zu-frieden sein, ziehe also Frieden in meine Welt. Und in diesem Frieden kann ich (Körper-)Gefühle WAHR-nehmen und darauf basierend mein Leben verANTWORTungsvoll gestalten - ohne Bewertung und (Hinter-)gedanken - einfach aus dem Wissen heraus, "es jetzt genau richtig zu machen". Ich lade dich ein, so zu leben. Das interessiert mich jetzt … wie soll das gehen … das funktioniert? Wie kann ich dazu noch mehr erfahren? Am Einfachsten … lebe es! Wenn du dabei noch unsicher bist … lebe es! Wenn du es gerne in Form eines persönlichen Gesprächs oder Coaching, Vortrages oder Seminars, auch gerne mit musikalischen Beiträgen von mir, vertiefen möchtest … das biete ich dir gerne an … entweder in einem Einzelgespräch oder in einer Gruppe. Dabei ist mein Angebot immer individuell auf deine speziellen Interessen ausgerichtet … also unikat und situationsaktuell für dich! Hier findest du mehr zu meinem Angebot. … weitere Gedanken
Top
Bewertungsfreies Sein Realität ohne vergleichen … und bewerten - geht das? Woran vergleiche ich eigentlich? Was ist der Maßstab? Wenn jeder Mensch doch unterschiedlich ist. Kann es sein, das wir durch Erziehung, Schule, Kirche, Staat … also Institutionen, Maßstäbe als gegeben und für richtig an-nehmen? Bewusst oder unbewusst … wir glauben also was richtig ist, weil es uns jemand gesagt hat oder wir es gelesen haben? Oder gar, weil wir uns selbst in der Vergangenheit so entschieden haben? Doch wer sagt, dass dieser Maßstab (immer noch) richtig ist? In jedem Fall ein Mensch … Ein Mensch wie du und ich, mit eigenen Erfahrungen und wiederum geglaubten Maßstäben? Warum machen wir das? Was ist der Grund "einfach" eine (andere) Meinung anzuziehen wie einen Mantel? Kann es sein, dass wir es dann gefühlt einfacher haben? Zum Beispiel, weil wir dann sagen können: "Ich verhalte mich so, weil es zu diesem Maßstab passt."? Könnte es sein, dass ich in einigen Fällen das Gefühl habe, für meine Handlungen DANN keine Verantwortung  übernehmen zu müssen? Denn wenn ich mich außerhalb der Maßstäbe bewege, werde ICH ja verglichen mit den Maßstäben der Menschen in meinem Umfeld und dann könnte ICH ja aus dem Rahmen meiner Umwelt fallen … zugegeben, das kann ein angstvoller Gedanke sein. Da war sie wieder - die Angst = Abwesenheit von Liebe. Wie ich jetzt darauf komme? Hast du schon einmal vor etwas Angst gehabt, was du liebst? … genau! Und da ich vermute dass du dich liebst, können auch nur deine "ureigensten Maßstäbe" dich dein wahres Selbst leben lassen. Und woran kann ich meine "ureigensten Maßstäbe" von denen meiner Umwelt unterscheiden? Und … warum vergleiche ich dann nicht? Das Leben bietet Möglichkeiten und die gilt es zu nutzen. Und jeder individuell eingeschlagene Weg ist richtig, da er so oder so deinem Wachstum dient. Falls dir dein Weg allerdings immer wieder die gleiche "Entscheidung vor die Nase hält", wäre es eine Möglichkeit mal einen anderen Weg zu nehmen … einen, der evtl. diesmal nicht mit den gelernten Maßstäben deiner Umwelt  korrespondiert. Eine erste Indikation kann da eine einfache Frage sein: "Denke ODER fühle ich den richtigen Weg?" Verstand basierte Gedanken sind häufig an- trainiert  - also das Ergebnis unserer erfahrenen und für richtig angenommen Wirklichkeit - somit werden bei "Verstandesentscheidungen" immer gelernte Maßstäbe zu Grunde legen. Hast du schon einmal das Gefühl gehabt, es “einfach zu wissen, dass etwas richtig ist”? Wie hat sich dein Leben entwickelt, wenn du so einem Gefühl gefolgt bist? (… also deinen Verstand "draußen" gelassen hast!) Ich soll “nur” meinem Körper(gefühl) trauen? Genau.  Genauso, wie du deiner unterbewussten Steuerung deines gesamten biologischen und motorischen Körpersystems trauen kannst, kannst du auch deinen unterbewusst gesteuerten Gefühlen trauen - sie kommunizieren mit dir! Was hat das nun mit vergleichen zu tun? Jedes Mal wenn wir vergleichen - egal ob eine Situation oder Gefühl im Außen oder Innern - bekommen wir ein Ergebnis - einen Wert: Gut, schlecht, schwer, leicht, groß, klein, hell, dunkel, schwierig, einfach, anziehend, abstoßend, … Alles Denken hat duale Gegensätze, ist relativ zum Betrachter und basiert immer auf der geglaubten (gelernten) Perspektive. Hier kommt jetzt ein universelles Gesetz zur Wirkung: "Die Energie folgt der Aufmerksamkeit" oder "Das Gesetz der Anziehung" Egal was ich vergleiche, bzw. bewerte - es bekommt einen Fokus in meinem Leben und damit ziehe ich das Thema der Bewertung in mein Leben. Ein "Ich bin zu dick" … lässt deine Gedanken rund ums dick sein kreisen. Ein "… mag ich nicht" … lässt deine Gedanken rund um Ablehnung kreisen. Ein "Das darf ich nicht" … lässt deine Gedanken rund um Unerfülltes kreisen. In jedem Fall kannst du eine bestimmte Situation nicht akzeptieren … und damit erhält sie deine volle Aufmerksamkeit in deinem Leben und wird damit immer weiter verstärkt. Selbst wenn ich einen anderen Menschen als schön(er), reich(er), liebenswert(er) empfinde, erzeugt es in mir das Gefühl von Mangel … in diesem Fall den Mangel an Schönheit, Reichtum, Liebeswürdigkeit, und dieser Mangel erhält dann die volle Energie. Wenn ich vergleiche, dann hole ich mir das darunter liegende Ergebnis der Bewertung in mein Leben! Was wäre also, wenn alles zu jedem Zeitpunkt genauso ist, wie es sein soll? Dann könnte ich erst einmal zu-frieden sein, ziehe also Frieden in meine Welt. Und in diesem Frieden kann ich (Körper-)Gefühle WAHR-nehmen und darauf basierend mein Leben verANTWORTungsvoll gestalten - ohne Bewertung und (Hinter-)gedanken - einfach aus dem Wissen heraus, "es jetzt genau richtig zu machen". Ich lade dich ein, so zu leben. Das interessiert mich jetzt … wie soll das gehen … das funktioniert? Wie kann ich dazu noch mehr erfahren? Am Einfachsten … lebe es! Wenn du dabei noch unsicher bist … lebe es! Wenn du es gerne in Form eines persönlichen Gesprächs oder Coaching, Vortrages oder Seminars, auch gerne mit musikalischen Beiträgen von mir, vertiefen möchtest … das biete ich dir gerne an … entweder in einem Einzelgespräch oder in einer Gruppe. Dabei ist mein Angebot immer individuell auf deine speziellen Interessen ausgerichtet … also unikat und situationsaktuell für dich! Hier findest du mehr zu meinem Angebot. … weitere Gedanken
erfüllt von Liebe sei DU selbst sei DU selbst
erfüllt von Liebe sei DU selbst sei DU selbst
erfüllt von Liebe sei DU selbst sei DU selbst