Top
Gedanken Neben meinem Angebot als Architekt, Kinesiologe und Coach, biete ich dir hier ein paar Einsichten in meine Gedankenwelt an, basierend auf meinen Gefühlen und auch erfahrenen Lebenssituationen … also meine WAHR- nehmungen (= von mir als wahr angenommen) … Sind diese Gedanken für dich relevant? Vielleicht - vielleicht auch nicht - das überlasse ich dir. Warum schreibe ich sie dann hier auf? Hm – ich bin der Meinung, wir sollten alle unseren Gedanken, Wünschen und Ideen freien Lauf lassen, weil das (auch meiner Wahrnehmung nach) so gedacht ist. Jeder Mensch bereichert seine unmittelbare Umgebung und letztlich die Weltbevölkerung mit seinen individuellen Beiträgen, Impulsen, Energien, … mit seiner Liebe für „etwas“. Wie ich darauf komme? Ganz einfach  .Nur wenn ich meiner inneren Stimme folge und die vermeintlichen Umgebungszwänge als das erkenne was sie sind (… nämlich meine vom Verstand beeinflusste Meinung), kann ich so leben, wie ich es mir tief im meinem Innersten wünsche. Dann fühle ich mich rundherum zufrieden, bin ausgeglichen und liebe mich für das, was ich denke, sage und tue. … und nun stell dir einmal vor, jeder Mensch würde mit dieser Eigenerkenntnis sein Leben lieben können … WOW !!! Wie gesagt – die Basis ist Liebe! Liebe für das was ich bin und tue, für mich und meine Umwelt. Wenn ich also mit einer Situation nicht einverstanden bin (weil ich mich dann nicht mehr lieben kann), ist es meine Entscheidung was ich mache, um wieder zurück in meine Liebe zu kommen. O.k. eventuell kann es dabei Übergangszeiten geben. Wenn ich also in einer Situation Widerstand,  Zorn oder gar Groll empfinde, ist vielleicht nicht immer der AUSweg sofort erkennbar. Und diese „Durststrecke“ gilt es dann zu überwinden. Gerne wird dann die Frage gestellt: Was kann ich denn dafür? … die Anderen …, … die Situation …, … weil …, … wenn … Tja – es scheint als ob etwas von Außen kommt … Das bringt mich zu einem weiteren Gedanken … Zufälle … Interessant wird in diesem Zusammenhang natürlich auch der feine und wesentliche Unterschied zwischen den Gedanken, Wünschen und Ideen meines Egos und denen meines Selbst … Selbst-findung  … zumal dann ein weiterer Lebensbaustein mein Leben erleichtert, in dem ich meine Verantwortung wahrnehme im bewertungsfreien Sein … … natürlich inklusive Annahme und Ablehnung einer Situation - wobei speziell die vorurteilsfreie Ablehnung zu Frieden führt … beim folgen meiner Gefühle … Apropos Wünsche und Ideen … es wurde in den letzten Jahren immer klarer - mein inneres Bild … eine Vision von Gemeinschaft … letztlich möchte ich in einer friedlichen Welt sein, in der alle Wesen achtsam miteinander leben … und da Gedanken erschaffen … Eine Basis für alles friedliche Sein ist das freiwillige und bedingungslose geben und (an)nehmen aller individuellen Gaben und Fähigkeiten und ich gebe und nehme gerne … Wie leben wir also unsere Gaben und Fähigkeiten … wo kann ich mich einbringen? … wo/wie bewusst sein? Apropos Bewusst-sein  Und da wir gerade das Thema Bewusstsein haben … hier eine kleine Geschichte von mir, was in den Dimensionen so alles sein kann … Zurück im täglichen Leben ist natürlich der Grundstein der harmonischen Ordnung für uns alle essentiell Wie oben schon erwähnt - all meine Worte hier sind meine als wahr genommen Realität … und diese Wahrheit ist relativ … doch lichtvoll betrachtet … also aus dem Licht sein betrachtet … Ein interessanter Aspekt ist natürlich auch das Sein … also das Gegenteil von tun, wollen, müssen … und wie ich in diese eigene Macht des Seins komme … Dabei ist das Loslassen natürlich essentiell … für ein Sein in der eigenen Liebe ... Und natürlich ist auch schon viel von all dem oben Beschriebenen seit ewigen Zeiten bekannt und benannt … denn seit eh und je werden die Lebensprinzipien beobachtet und sogar geschult - wenn auch am häufigsten unbewusst - durch einfaches erleben … Alte Weisheiten werden auch häufig in Bildern vermittelt … zum Beispiel wenn es um die Ergänzungen der Vollständigkeit im Sein geht … ein vermeintlicher Widerspruch … … der erst im Verständnis der Vollständigkeit allen Seins die volle Klarheit im Menschsein bringt — Lebensethos. Das interessiert mich jetzt … wie kann ich dazu noch mehr erfahren? Am Einfachsten … lebe es! Wenn du dabei noch unsicher bist … lebe es! Wenn du es gerne in Form eines persönlichen Gesprächs oder Coaching, Vortrages oder Seminars, auch gerne mit musikalischen Beiträgen von mir, vertiefen möchtest … das biete ich dir gerne an … entweder in einem Einzelgespräch oder in einer Gruppe. Dabei ist mein Angebot immer individuell auf deine speziellen Interessen ausgerichtet … also unikat und situationsaktuell für dich! Hier findest du mehr zu meinem Angebot.
Top
Gedanken Neben meinem Angebot als Architekt, Kinesiologe und Coach, biete ich dir hier ein paar Einsichten in meine Gedankenwelt an, basierend auf meinen Gefühlen und auch erfahrenen Lebenssituationen … also meine WAHR-nehmungen (= von mir als wahr angenommen) … Sind diese Gedanken für dich relevant? Vielleicht - vielleicht auch nicht - das überlasse ich dir. Warum schreibe ich sie dann hier auf? Hm – ich bin der Meinung, wir sollten alle unseren Gedanken, Wünschen und Ideen freien Lauf lassen, weil das (auch meiner Wahrnehmung nach) so gedacht ist. Jeder Mensch bereichert seine unmittelbare Umgebung und letztlich die Weltbevölkerung mit seinen individuellen Beiträgen, Impulsen, Energien, … mit seiner Liebe für „etwas“. Wie ich darauf komme? Ganz einfach  .Nur wenn ich meiner inneren Stimme folge und die vermeintlichen Umgebungszwänge als das erkenne was sie sind (… nämlich meine vom Verstand beeinflusste Meinung), kann ich so leben, wie ich es mir tief im meinem Innersten wünsche. Dann fühle ich mich rundherum zufrieden, bin ausgeglichen und liebe mich für das, was ich denke, sage und tue. … und nun stell dir einmal vor, jeder Mensch würde mit dieser Eigenerkenntnis sein Leben lieben können … WOW !!! Wie gesagt – die Basis ist Liebe! Liebe für das was ich bin und tue, für mich und meine Umwelt. Wenn ich also mit einer Situation nicht einverstanden bin (weil ich mich dann nicht mehr lieben kann), ist es meine Entscheidung was ich mache, um wieder zurück in meine Liebe zu kommen. O.k. eventuell kann es dabei Übergangszeiten geben. Wenn ich also in einer Situation Widerstand,  Zorn oder gar Groll empfinde, ist vielleicht nicht immer der AUSweg sofort erkennbar. Und diese „Durststrecke“ gilt es dann zu überwinden. Gerne wird dann die Frage gestellt: Was kann ich denn dafür? … die Anderen …, … die Situation …, … weil …, … wenn … Tja – es scheint als ob etwas von Außen kommt … Das bringt mich zu einem weiteren Gedanken … Zufälle … Interessant wird in diesem Zusammenhang natürlich auch der feine und wesentliche Unterschied zwischen den Gedanken, Wünschen und Ideen meines Egos und denen meines Selbst … Selbst-findung  … zumal dann ein weiterer Lebensbaustein mein Leben erleichtert, in dem ich meine Verantwortung wahrnehme im bewertungsfreien Sein … … natürlich inklusive Annahme und Ablehnung einer Situation - wobei speziell die vorurteilsfreie Ablehnung zu Frieden führt … beim folgen meiner Gefühle … Apropos Wünsche und Ideen … es wurde in den letzten Jahren immer klarer - mein inneres Bild … eine Vision von Gemeinschaft … letztlich möchte ich in einer friedlichen Welt sein, in der alle Wesen achtsam miteinander leben … und da Gedanken erschaffen … Eine Basis für alles friedliche Sein ist das freiwillige und bedingungslose geben und (an)nehmen aller individuellen Gaben und Fähigkeiten und ich gebe und nehme gerne … Wie leben wir also unsere Gaben und Fähigkeiten … wo kann ich mich einbringen? … wo/wie bewusst sein? Apropos Bewusst-sein  Und da wir gerade das Thema Bewusstsein haben … hier eine kleine Geschichte von mir, was in den Dimensionen so alles sein kann … Zurück im täglichen Leben ist natürlich der Grundstein der harmonischen Ordnung für uns alle essentiell … Wie oben schon erwähnt - all meine Worte hier sind meine als wahr genommen Realität … und diese Wahrheit ist relativ … doch lichtvoll betrachtet … also aus dem Licht sein  betrachtet … Ein interessanter Aspekt ist natürlich auch das Sein … also das Gegenteil von tun, wollen, müssen … und wie ich in diese eigene Macht des Seins komme … Dabei ist das Loslassen natürlich essentiell … für ein Sein in der eigenen Liebe ... Und natürlich ist auch schon viel von all dem oben Beschriebenen seit ewigen Zeiten bekannt und benannt … denn seit eh und je werden die Lebensprinzipien beobachtet und sogar geschult - wenn auch am häufigsten unbewusst - durch einfaches erleben … Alte Weisheiten werden auch häufig in Bildern vermittelt … zum Beispiel wenn es um die Ergänzungen der Vollständigkeit im Sein geht … ein vermeintlicher Widerspruch … der erst im Verständnis der Vollständigkeit allen Seins die volle Klarheit im Menschsein bringt — Lebensethos. Das interessiert mich jetzt … wie kann ich dazu noch mehr erfahren? Am Einfachsten … lebe es! Wenn du dabei noch unsicher bist … lebe es! Wenn du es gerne in Form eines persönlichen Gesprächs oder Coaching, Vortrages oder Seminars, auch gerne mit musikalischen Beiträgen von mir, vertiefen möchtest … das biete ich dir gerne an … entweder in einem Einzelgespräch oder in einer Gruppe. Dabei ist mein Angebot immer individuell auf deine speziellen Interessen ausgerichtet … also unikat und situationsaktuell für dich! Hier findest du mehr zu meinem Angebot.
Top
Gedanken Neben meinem Angebot als Architekt, Kinesiologe und Coach, biete ich dir hier ein paar Einsichten in meine Gedankenwelt an, basierend auf meinen Gefühlen und auch erfahrenen Lebenssituationen … also meine WAHR- nehmungen (= von mir als wahr angenommen) … Sind diese Gedanken für dich relevant? Vielleicht - vielleicht auch nicht - das überlasse ich dir. Warum schreibe ich sie dann hier auf? Hm – ich bin der Meinung, wir sollten alle unseren Gedanken, Wünschen und Ideen freien Lauf lassen, weil das (auch meiner Wahrnehmung nach) so gedacht ist. Jeder Mensch bereichert seine unmittelbare Umgebung und letztlich die Weltbevölkerung mit seinen individuellen Beiträgen, Impulsen, Energien, … mit seiner Liebe für „etwas“. Wie ich darauf komme? Ganz einfach  .Nur wenn ich meiner inneren Stimme folge und die vermeintlichen Umgebungszwänge als das erkenne was sie sind (… nämlich meine vom Verstand beeinflusste Meinung), kann ich so leben, wie ich es mir tief im meinem Innersten wünsche. Dann fühle ich mich rundherum zufrieden, bin ausgeglichen und liebe mich für das, was ich denke, sage und tue. … und nun stell dir einmal vor, jeder Mensch würde mit dieser Eigenerkenntnis sein Leben lieben können … WOW !!! Wie gesagt – die Basis ist Liebe! Liebe für das was ich bin und tue, für mich und meine Umwelt. Wenn ich also mit einer Situation nicht einverstanden bin (weil ich mich dann nicht mehr lieben kann), ist es meine Entscheidung was ich mache, um wieder zurück in meine Liebe zu kommen. O.k. eventuell kann es dabei Übergangszeiten geben. Wenn ich also in einer Situation Widerstand,  Zorn oder gar Groll empfinde, ist vielleicht nicht immer der AUSweg sofort erkennbar. Und diese „Durststrecke“ gilt es dann zu überwinden. Gerne wird dann die Frage gestellt: Was kann ich denn dafür? … die Anderen …, … die Situation …, … weil …, … wenn … Tja – es scheint als ob etwas von Außen kommt Das bringt mich zu einem weiteren Gedanken … Zufälle … Interessant wird in diesem Zusammenhang natürlich auch der feine und wesentliche Unterschied zwischen den Gedanken, Wünschen und Ideen meines Egos und denen meines Selbst Selbst-findung  … zumal dann ein weiterer Lebensbaustein mein Leben erleichtert, in dem ich meine Verantwortung wahrnehme im bewertungsfreien Sein … … natürlich inklusive Annahme und Ablehnung einer Situation - wobei speziell die vorurteilsfreie Ablehnung zu Frieden führt … beim folgen meiner Gefühle … Apropos Wünsche und Ideen … es wurde in den letzten Jahren immer klarer - mein inneres Bild … eine Vision von Gemeinschaft … letztlich möchte ich in einer friedlichen Welt sein, in der alle Wesen achtsam miteinander leben … und da Gedanken erschaffen … Eine Basis für alles friedliche Sein ist das freiwillige und bedingungslose geben und (an)nehmen aller individuellen Gaben und Fähigkeiten und ich gebe und nehme gerne … Wie leben wir also unsere Gaben und Fähigkeiten … wo kann ich mich einbringen? … wo/wie bewusst sein? Apropos Bewusst-sein  Und da wir gerade das Thema Bewusstsein haben … hier eine kleine Geschichte von mir, was in den Dimensionen so alles sein kann … Zurück im täglichen Leben ist natürlich der Grundstein der harmonischen Ordnung für uns alle essentiell … Wie oben schon erwähnt - all meine Worte hier sind meine als wahr genommen Realität … und diese Wahrheit ist relativ … doch lichtvoll betrachtet … also aus dem Licht sein  betrachtet … Ein interessanter Aspekt ist natürlich auch das Sein … also das Gegenteil von tun, wollen, müssen … und wie ich in diese eigene Macht des Seins komme … Dabei ist das Loslassen natürlich essentiell … für ein Sein in der eigenen Liebe ... Und natürlich ist auch schon viel von all dem oben Beschriebenen seit ewigen Zeiten bekannt und benannt … denn seit eh und je werden die Lebensprinzipien beobachtet und sogar geschult - wenn auch am häufigsten unbewusst - durch einfaches erleben … Alte Weisheiten werden auch häufig in Bildern vermittelt … zum Beispiel wenn es um die Ergänzungen der Vollständigkeit im Sein geht … ein vermeintlicher Widerspruch … … der erst im Verständnis der Vollständigkeit allen Seins die volle Klarheit im Menschsein bringt — Lebensethos. Das interessiert mich jetzt … wie kann ich dazu noch mehr erfahren? Am Einfachsten … lebe es! Wenn du dabei noch unsicher bist … lebe es! Wenn du es gerne in Form eines persönlichen Gesprächs oder Coaching, Vortrages oder Seminars, auch gerne mit musikalischen Beiträgen von mir, vertiefen möchtest … das biete ich dir gerne an … entweder in einem Einzelgespräch oder in einer Gruppe. Dabei ist mein Angebot immer individuell auf deine speziellen Interessen ausgerichtet … also unikat und situationsaktuell für dich! Hier findest du mehr zu meinem Angebot.
erfüllt von Liebe sei DU selbst sei DU selbst
erfüllt von Liebe sei DU selbst sei DU selbst
erfüllt von Liebe sei DU selbst sei DU selbst